Artikel

BMBF-MatRessource-Projektvorstellung

KorWearMat-Substitution von Kobalt in verschleiß- und korrosionsbeständigen Sonderlegierungen

In vielen Anwendungen werden von Werkstoffen neben der chemischen Beständigkeit zusätzlich Verschleißbeständigkeit und das zum Teil bei hohen Temperaturen gefordert. Als Beispiele für solch komplexe Beanspruchungskollektive können sowohl technische Anwendungen wie Werkzeuge in der Polymerindustrie, Ventile im chemischen Anlagenbau, Baugruppen in der Papierindustrie als auch Anwendungen aus der Lebensmitteltechnik genannt werden. Besonders bei verschleiß- und korrosionsbeanspruchte Bauteile, die zudem bei hohen Temperaturen im Einsatz sind, haben sich als Werkstoffe die sogenannten Stellite etablieren können. Diese Legierungsgruppe entstammt dem ternären System Kobalt-Chrom-Kohlenstoff (Co-Cr-C) und kann je nach Anforderung mit Molybdän (Mo) oder Wolfram (W) legiert sein. Nachteilig sind besonders die teuren Elemente Kobalt und Wolfram zu nennen.

Mehr dazu: hier