„Gute, breit gefächerte Themenauswahl bei hoher Tiefe mit kompetenten Dozenten.“ 
Siegfried Scharf, CPT Zwei GmbH

„Die Fortbildung vermittelte Grundlagen und aktuelle Themengebiete der Pulvermetallurgie, sowohl mit theoretischen als auch praktischen Inhalten, sehr anschaulich."
Anna Briegelmeir, Robert Bosch GmbH

„Viele Einblicke in neue Technologien...“ 
Tobias Klinge, Bleistahl Produktions GmbH & Co.KG

FORTBILDUNG

Pulvermetallurgie

  • 19.05. - 20.05.2020
  • RWTH Aachen University
  • Aachen
Hotels
Flyer 2020-Pulvermetallurgie.pdf Flyer
2019-10-25-FB-2020-Pressemitteilung-PULVERMETALLURGIE.pdf


Beschreibung

Die pulvermetallurgischen Verfahren vereinigen hervorragende Formgebungsmöglichkeiten zu wirtschaftlichen Bedingungen mit ausgezeichneter Homogenität der Bauteile. Im Automobil- und Maschinenbau sind sie heute als Fertigungsweg vor allem für Massenteile nicht mehr wegzudenken. Aber auch für kleine und mittlere Serien erobern sich innovative, pulverbasierte Verfahren der Additven Fertigung immer mehr Marktanteile

Pulvermetallurgische Fertigungstechniken haben sich, außer zur wirtschaftlichen Herstellung von hochpräzisen Formteilen und Hochleistungswerkzeugen, auch als der Königsweg zur Entwicklung neuer Werkstoffe oder Materialien mit besonderen Gefügen herausgestellt. Deshalb bilden Werkstoffe mit außergewöhnlichen Gebrauchseigenschaften den zweiten Schwerpunkt der Fortbildung. Als Referenten wurden zu vielen Themen Mitarbeiter aus der Industrie gewonnen, um die Anwendungsaspekte in den Vordergrund zu rücken.

Themen und Inhalte

  • Herstellung und Eigenschaften von Eisen- und Stahlpulvern

  • Moderne Presstechnik in der Pulvermetallurgie

  • Presstechnik für Hinterschneidungen

  • Grundlagen des Sinterns

  • Wechselwirkung mit der Atmosphäre beim Sintern von Sinterstahl

  • Schwingfestigkeit und Dampfbehandlung von Sinterstählen

  • Weichmagnetische Verbundwerkstoffe

  • Pulvermetallurgische Formgebung für effiziente magnetokalorische Kühlsysteme

  • Sinterwerkstoffe mit funktioneller Porosität

  • Heißisostatisches Pressen in der Pulvermetallurgie

  • Pulvermetallurgische Werkzeugstähle als Halbzeug

  • Möglichkeiten und Grenzen der Additiven Fertigung

  • Kombination von Additiven Fertigungsverfahren mit dem heißisotstatischen Pressen zur Herstellung zuverlässiger Bauteile und Verbundkomponenten

  • PM-Hochleistungsaluminium im industriellen Maßstab

  • Ferro-Titanit®: Ein pulvermetallurgischer Verbundwerkstoff

  • Moderne Hartmetalle
    - Legierungskonzepte und Gefügedesign
    - Pulvermetallurgische Fertigung & Beschichtung

  • Anwendung leistungsfähiger Hartmetalle und Diamantwerkstoffe in der Gesteinsbearbeitung

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten einen aktuellen Überblick über innovative pulvermetallurgische Verfahren der Formgebung.
  • Sie informieren sich über aktuelle Werkstoffentwicklungen in Forschung und der Industrie.
  • Möglichkeiten und Grenzen der Verfahren werden Ihnen praxisnah aufgezeigt und erläutert.
  • Lernen Sie aktuelle Innovationen zur ökonomischeren und qualitativ hochwertigeren Herstellung von z. B. Sinterteilen und Hartmetallen kennen.
  • Ihnen wird aufgezeigt, wie innovative pulvermetallurgisch Fertigungstechniken in der Praxis umgesetzt werden.
  • Knüpfen Sie Kontakte zu den Experten der Branche! 

Zielgruppe

Die Fortbildung wendet sich insbesondere an:

  • Industrielle Anwender und Berufsanfänger in der pulvermetallurgischen Fertigungstechnik, die bisher wenig Berührung mit pulvermetallurgischen Themenstellungen hatten oder nur auf Spezialgebieten gearbeitet haben, sowie
  • Hochschulangehörige und weitere Personen, die sich einen schnellen Überblick über Verfahren, Werkstoffe und Anwendungen in der Pulvermetallurgie verschaffen wollen.

In das Programm der Fortbildung ist zudem ein Networking-Abend inkl. gemeinsamen Abendessen integriert. Dieser bietet den Teilnehmern eine ideale Möglichkeit zum weiteren Austausch bereits gemachter Erfahrungen und der weiteren Vertiefung der Fortbildungsinhalte in einem angenehmen Rahmen.

Weitere Fortbildungen im Themenbereich

Fragen und Kontakt

Sie haben Fragen zur Veranstaltung? Gerne beantworten wir diese auch persönlich.
Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49 (0)69-75306 757
Fax: +49 (0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de  

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christoph Broeckmann

RWTH Aachen University


Prof. Dr. Paul Beiss

Dr. Martin Bram

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Eberhard Ernst

GKN Sinter Metals Engineering GmbH


Andreas Fölzer

voestalpine BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG


Dr. Horst Hill

Deutsche Edelstahlwerke Specialty Steel GmbH & Co. KG


Dr. Björn Hoschke

KENNAMETAL WIDIA Produktions GmbH & Co. KG


Klaus Hummert

Powder Light Metals GmbH


Dr. Simon Höges

GKN Sinter Metals Engineering GmbH


Ingolf Langer

Schunk Sintermetalltechnik GmbH


Mario Montaperto

GKN Sinter Metals Components GmbH


Dr. Wolfgang Pahl

GKN Sinter Metals Spa-AG


Dipl.-Ing. Gerold Stetina

Miba Sinter Holding GmbH & Co KG


Christophe Szabo

Höganäs GmbH