FORTBILDUNG

Ermüdungsverhalten metallischer Werkstoffe

  • 26.02. - 28.02.2018
  • Institut für Werkstofftechnik, Universität Siegen
  • Siegen

Ermüdungsverhalten metallischer Werkstoffe.pdf Flyer


Beschreibung

Beim Einsatz metallischer Werkstoffe für Bauteile in technischen Konstruktionen tritt eine Wechselverformung auf, die zu einer allmählichen Schädigung des Werkstoffs und letztendlich zum Bauteilversagen führen kann. Für die bei zyklischer Beanspruchung erfolgende Werkstoffveränderung hat sich der Begriff Ermüdung eingebürgert, der im Alltagsleben leider häufig in direktem Zusammenhang mit Schadensfällen Verwendung findet.

Systematische Untersuchungen zum Ermüdungsverhalten metallischer Werkstoffe werden bereits seit der ersten Hälfte des vorletzten Jahrhunderts durchgeführt, wobei solch unterschiedliche Disziplinen wie Werkstoffwissenschaft, Maschinenbau, angewandte Physik und angewandte Mathematik involviert sind. Nicht zuletzt aufgrund der Komplexität der bei der Materialermüdung zusammenwirkenden Vorgänge finden die gewonnenen Erkenntnisse nur zögerlich und sehr eingeschränkt Eingang in die industrielle Praxis.

In der Fortbildungsveranstaltung werden den Teilnehmern die verschiedenen Aspekte der Thematik Materialermüdung auf der Basis der zugrundeliegenden werkstoffkundlichen Vorgänge dargestellt und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für den Werkstoffeinsatz und die -Auslegung aufgezeigt.

Durch die Vorträge mit Vorlesungscharakter soll primär ein solides Grundverständnis unter Berücksichtigung des multidisziplinären Charakters des Themas vermittelt werden.

Ausgewählte Demonstrationsversuche dienen zur Illustration und Vertiefung der Vortragsinhalte und zeigen die modernen Versuchstechniken und Untersuchungsmethoden, die zur Charakterisierung des Ermüdungsverhaltens metallischer Werkstoffe Anwendung finden. Die Fortbildungsveranstaltung wendet sich bevorzugt an Werkstoffingenieure, Metallkundler, Physiker und Maschinenbauingenieure, die mit materialkundlichen und/oder konstruktiven Fragestellungen befasst sind.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Veranstaltung auch persönlich. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49-(0)69-75306 757
Fax: +49-(0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de

Ansprechpartner

Prof. Dr. Hans-Jürgen Christ


Sven Brück

Universität Siegen


Horst-Peter Dressel

Universität Siegen


Benjamin Dönges

Universität Siegen


Prof. Dr. Dietmar Eifler

Technische Universität Kaiserslautern


Prof. Claus-Peter Fritzen

Universität Siegen


Bronislava Gorr

Universität Siegen


Andrei Grigorescu

Universität Siegen


Anton Kolyshkin

Universität Siegen


Prof. Dr.-Ing. habil. Ulrich Krupp

Hochschule Osnabrück


Prof. Dr.-Ing. Hans Jürgen Maier

Leibniz Universität Hannover


Wieland Menn

ABUS Entwicklungszentrum


Dr. Arne Ohrndorf

Universität Siegen


Martin Stenke

Universität Siegen


Prof. Dr. Martina Zimmermann

Technische Universität Dresden