FORTBILDUNG

Ionenleitende Keramiken für die Energie- und Verfahrenstechnik: Werkstoffe und Herstellungsverfahren

  • 24.04. - 26.04.2018
  • Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK-1), Forschungszentrum Jülich GmbH
  • Jülich
Dieser Fortbildungstermin ist bereits vorüber. Lassen Sie sich jetzt für den nächsten Termin vormerken. Senden Sie uns dazu eine E-Mail an: fortbildung@dgm.de

Ionenleitende Keramiken.pdf Flyer


Beschreibung

Zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen und Ermöglichung der Energiewende können Festoxid-Brennstoffzellen / Elektrolyseure bzw. Ko-Elektrolyseure (SOFC/SOEC), Festkörper Lithium-Ionen-Batterien und keramische Gastrennmembranen für Kraftwerke und die chemische Verfahrenstechnik (Effizienzsteigerung und Prozessintensivierung durch Membran-Reaktoren) beitragen. Ionenleitende Keramiken werden in allen vorgenannten Einsatzgebieten verwendet. Sie dienen beispielsweise als Elektrolyt- und Elektrodenmaterial, sowohl in Brennstoffzellen als auch in Batterien und als mischleitende, funktionale Schichten in Trennmembranen.

Die Fortbildung gibt einen Überblick über die Anwendungsfelder SOFC/SOEC, Festkörperbatterien und Gastrennmembranen. Anschließend werden die Grundlagen zu Kristallstruktur und Diffusionsprozessen sowie die verschiedenen Anionen-, Kationen- und mischleitenden Werkstoffklassen behandelt. Daran schließen sich Beiträge zur Herstellung der Ausgangspulver und ein Überblick über eine Reihe von Herstellungs- und Beschichtungsmethoden an. Hierbei werden einerseits Dünnschichtverfahren (Sol-Gelbasierte Präkursoren und physikalische und chemische Gasphasenabscheidungsprozesse), pulverbasierte Keramiktechnologien (inkl. der sich anschließenden Sinterprozesse) und Dickschichttechnologien wie z.B. thermisches Spritzen adressiert. Abschließend erfolgen Beiträge über die elektrochemische, mechanische und Transportcharakterisierung an Schichten, Strukturen, Bauteilen und Komponenten sowie die intensive Charakterisierung der erhaltenen Mikrostrukturen auf Basis von elektronenmikroskopischen Methoden.

Die Teilnehmer werden durch Vorträge und Diskussionen in die relevanten Material- und Herstellungsfragen eingeführt und vor Ort über Verfahren der Werkstoffsynthese, Komponentenfertigung, Eigenschaftsprüfung und elektrochemische Charakterisierung informiert. Abgerundet wird die Fortbildung durch Führungen in die relevanten Labore.

Sie haben Fragen zur Veranstaltung? Gerne beantworten wir diese auch persönlich.
Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49 (0)69-75306 757
Fax: +49 (0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de  

Ansprechpartner

Prof. Dr. Olivier Guillon

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Juri Barthel

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Stefan Baumann

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Martin Bram

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Mariya Ivanova

Forschungszentrum Jülich GmbH


M. Kasnatscheew

Hermann-von-Helmholtz-Gemeinschaft


Dr.-Ing. Mihails Kusnezoff

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS


Dr. Daniel E. Mack

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Jürgen Malzbender

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Georg Mauer

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Norbert H. Menzler

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Wilhelm A. Meulenberg

Forschungszentrum Jülich GmbH


Prof. Dr. Georg Roth

RWTH Aachen University


Dr. Michael Schroeder

RWTH Aachen University


Dr. Doris Sebold

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Frank Tietz

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Sven Uhlenbruck

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr.-Ing. André Weber

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


Dr. Tim van Gestel

Forschungszentrum Jülich GmbH



Verwandte Themen

Hochleistungskeramik