FORTBILDUNG

Einführung in die modernen Methoden der Gefügeanalyse für Ingenieure und Techniker

  • 21.03. - 23.03.2017
  • Lehrstuhl für Funktionswerkstoffe, Universität des Saarlands
  • Saarbrücken
Dieser Fortbildungstermin ist bereits vorüber. Lassen Sie sich jetzt für den nächsten Termin vormerken. Senden Sie uns dazu eine E-Mail an: fortbildung@dgm.de

Einführung in die modernen Methoden der Gefügeanalyse.pdf Flyer


Beschreibung

Diese Weiterbildung richtet sich an alle Anwender der Gefügeanalyse in Qualitätskontrolle und Werkstoffentwicklung. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse der Werkstoffkunde. Alle methodischen Grundlagen der Gefügeanalyse werden erarbeitet und praxisorientiert vermittelt. Bekanntlich bestimmt das Gefüge, d.h. die Mikro- und Nanostruktur und die auftretenden Defekte, die Eigenschaften eines Werkstoffes. Daher liegt für alle Hersteller und Verarbeiter der Hauptfokus auf der Steuerung und Qualitätskontrolle der Gefügeausbildung eines Werkstoffes in immer engeren Toleranzgrenzen. Die quantitative Gefügeanalyse ist dafür als Kontrollinstrument unverzichtbar. Neben dem Routineeinsatz der Lichtmikroskopie ist eine entscheidende Entwicklung auf diesem Gebiet die Kombination der etablierten Kontraste der Rasterelektronenmikroskopie (REM) mit dem fokussierten Ionenstrahl (FIB). Diese ermöglicht eine extrem sensitive Analyse bei gleichzeitig genauer Zielpräparation. Die Weiterbildung beginnt mit einer kurzen Einführung in die Grundlagen der digitalen Bildanalyse in 2D und deren sinnvolle Übertragung in 3D-Informationen. Behandelt wird das REM und TEM mit allen relevanten Kontrastverfahren sowie die FIB-Technik. Die Gefügetomographie zur chemischen und strukturellen 3D-Analyse in Mikro-, Nano- und atomaren Dimensionen, wie Serienschnitte und REM/FIB-Tomographie sowie die Atomsondentomographie werden praxisorientiert und am Gerät verdeutlicht. Abgerundet wird die Weiterbildung durch Vorträge von Experten zu den Möglichkeiten der angrenzenden Techniken wie Nano-SIMS und Röntgen-Computer-Tomographie.

Zusatztag individuelle Probenberatung: Gerne können eigene Proben mitgebracht und als optionaler Teil des Seminars am dritten Tag mit Experten-Unterstützung untersucht werden.  

Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Tel.: +49-(0)69-75306 757 Fax: +49-(0)69-75306 733 E-Mail: fortbildung@dgm.de 

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich

Universität des Saarlandes


Hisham Aboulfadl

Universität des Saarlandes


Dipl.-Ing. Jenifer Barrirero

Universität des Saarlands


Dipl.-Ing. Dominik Britz

Universität des Saarlandes


Dipl.-Ing. Michael Engstler

Universität des Saarlandes


Dr.-Ing. Michael Maisl

Fraunhofer-Institut für zerstörungsfreie Prüfverfahren


Dr.-Ing. Michael Marx

Universität des Saarlandes


Dipl.-Ing. Christoph Pauly

Universität des Saarlandes


Dr.-Ing. Flavio Soldera

Universität des Saarlandes


Dr.-Ing. Sebastian Suarez Vallejo

Universität des Saarlandes


Dr. Tom Wirtz

Luxemburg Institute of Science and Technology



Verwandte Themen

Materialographie