„Gute, breit gefächerte Themenauswahl bei hoher Tiefe mit kompetenten Dozenten.“ 
Siegfried Scharf, CPT Zwei GmbH

„Die Fortbildung vermittelte Grundlagen und aktuelle Themengebiete der Pulvermetallurgie, sowohl mit theoretischen als auch praktischen Inhalten, sehr anschaulich."
Anna Briegelmeir, Robert Bosch GmbH

„Viele Einblicke in neue Technologien...“ 
Tobias Klinge, Bleistahl Produktions GmbH & Co.KG

FORTBILDUNG

Pulvermetallurgie

  • 19.05. - 20.05.2020
  • RWTH Aachen University
  • Aachen
Hotels


Beschreibung

VORLÄUFIGER TERMIN - Das genaue Programm zur Fortbildung folgt in Kürze.

Die pulvermetallurgischen Verfahren vereinigen hervorragende Formgebungsmöglichkeiten zu wirtschaftlichen Bedingungen mit ausgezeichneter Homogenität der Bauteile. Im Automobil- und Maschinenbau sind sie heute als Fertigungsweg vor allem für Massenteile nicht mehr wegzudenken.

Pulvermetallurgische Fertigungstechniken haben sich außer zur wirtschaftlichen Herstellung hochpräziser Formteile auch als der Königsweg zur Entwicklung neuer Werkstoffe oder Materialien mit besonderen Gefügen herausgestellt. Deshalb bilden Werkstoffe mit außergewöhnlichen Gebrauchseigenschaften den zweiten Schwerpunkt der Fortbildung. Als Referenten wurden zu fast allen Themen Mitarbeiter aus der Industrie gewonnen, um die Anwendungsaspekte in den Vordergrund zu rücken.

Themen und Inhalte

  • Herstellung und Eigenschaften von Eisen- und Stahlpulvern
  • Produktionsgerechte Konstruktion in der axialen Pulverpresstechnik
  • Moderne Pressen- und Adaptor-Technik
  • Multifunktionale PM-Bauteile durch Einsatz von Fügetechniken
  • Presstechnik für Hinterschneidungen
  • Entstehung von Rissen beim Pulverpressen
  • Schwingfestigkeit und Dampfbehandlung von Sinterstählen
  • Weichmagnetische Verbundwerkstoffe
  • Sinterwerkstoffe mit funktioneller Porosität (Herstellung, Charakterisierung, Eigenschaften)
  • Heißisostatisches Pressen in der Pulvermetallurgie
  • Pulvermetallurgische Werkzeugstähle als Halbzeug
  • Pulvermetallurgisches Spritzgießen - Möglichkeiten und Grenzen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Additiven Fertigung
  • Selbstschmierende Sintergleitlager
  • Ferro-Titanit®: Ein pulvermetallurgischer Verbundwerkstoff
  • Pulvermetallurgie und Einsatzgebiete der Hartmetalle
  • PM-Hochleistungsaluminium im industriellen Maßstab

Zielgruppe

Die Fortbildung wendet sich insbesonders an industrielle Anwender und Berufsanfänger in der pulvermetallurgischen Fertigungstechnik, die bisher wenig Berührung mit pulvermetallurgischen Themenstellungen hatten oder nur auf Spezialgebieten gearbeitet haben, sowie Hochschulangehörige und weitere Personen, die sich einen schnellen Überblick über Verfahren, Werkstoffe und Anwendungen in der Pulvermetallurgie verschaffen wollen.

Fragen und Kontakt

Sie haben Fragen zur Veranstaltung? Gerne beantworten wir diese auch persönlich.
Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49 (0)69-75306 757
Fax: +49 (0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de  

Weitere Fortbildungen im Themenbereich

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christoph Broeckmann

RWTH Aachen University


Prof. Dr. Paul Beiss

Dr. Martin Bram

Forschungszentrum Jülich GmbH


Dr. Eberhard Ernst

GKN Sinter Metals Engineering GmbH


Andreas Fölzer

voestalpine BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG


Dr. Horst Hill

Deutsche Edelstahlwerke Specialty Steel GmbH & Co. KG


Dr. Björn Hoschke

KENNAMETAL WIDIA Produktions GmbH & Co. KG


Klaus Hummert

Powder Light Metals GmbH


Dr. Simon Höges

GKN Sinter Metals GmbH


Ingolf Langer

Schunk Sintermetalltechnik GmbH


Mario Montaperto

GKN Sinter Metals Components GmbH


Dr. Wolfgang Pahl

GKN Sinter Metals Spa-AG


Dipl.-Ing. Gerold Stetina

Miba Sinter Holding GmbH & Co KG


Christophe Szabo

Höganäs GmbH