FORTBILDUNG

Einführung in die Simulation und Optimierung von Umformprozessen

  • 06.11. - 07.11.2019
  • RWTH Aachen University
  • Aachen
Hotels
Einführung in die Simulation und Optimierung von Umformprozessen 2019.pdf Flyer


Beschreibung

Die Eigenschaften und Kosten umformtechnisch hergestellter Produkte werden maßgeblich von einer werkstoff- und verfahrensgerechten Bauteil- und Prozessauslegung bestimmt. Dies erfordert vom Konstrukteur und Bauteilhersteller eine frühzeitige Betrachtung des Werkstoffverhaltens im Umformprozess, um z. B. eine hinsichtlich Gefügeausbildung, Maßhaltigkeit oder Ausschussminimierung optimale Prozessauslegung zu ermöglichen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen bereits bei der Planung moderne Simulations- und Optimierungsmethoden eingesetzt werden. So ermöglichen Finite Elemente Simulationen des Umformprozesses heute u. a. wesentliche Aussagen über
• den Stofffluss im Umformprozess,
• die Gefügeentwicklung und die zu erwartenden Bauteileigenschaften sowie
• die Werkzeugbelastung und das Werkzeugverhalten.

Außerdem können durch den Einsatz von Optimierungstechniken und vereinfachte schnelle Modelle inverse Fragestellungen beantwortet und so die Prozessauslegung beschleunigt werden. Zielsetzung der Fortbildung ist es, die umformtechnischen Grundlagen aufzufrischen und die Teilnehmer mit den Möglichkeiten und Grenzen moderner Simulationsmethoden vertraut zu machen. Darüber hinaus wird die Nutzung von numerischen Simulationsmethoden zur Prozess- und Produktentwicklung in der Umformtechnik anhand praxisnaher Beispiele vermittelt. Damit soll ein Beitrag zur Steigerung der Innovationskraft der Mitarbeiter in den Betrieben geleistet werden.

Themen & Inhalte

  • Grundlagen
    - Einführung in die Werkstoff- und Prozesssimulation in der Umformtechnik
    - Ermittlung und Approximation von Fließkurven für Umformprozesse
  • Kaltumformung
    - Grundbegriffe der Mechanik und Metallkunde
    - Einführung in die Finite Elemente Methode
    - Einflussgrößen bei der Kaltumformung
  • Warmumformung
    - Grundbegriffe der Wärmeübertragung und Metallkunde
    - Ermittlung von thermischen und tribologischen Stoff- und Randwerten für die Simulation von Umformprozessen
    - Einflussgrößen bei der Warmumformung
  • Simulation und Optimierung
    - Automatische Optimierung von Prozessen und Produkteigenschaften
    - Modellierung von Rekristallisation und Kornwachstum bei ein- und mehrstufigen Umformprozessen
    - Modellierung und Charakterisierung von Schädigungsvorgängen
    - Prozessmodelle zur schnellen Berechnung lokaler und integraler Größen in der Umformtechnik
    - Simulation, Anwendungsbeispiele und praktische Übungen zu den Themen Blechumformung oder Massivumformung (Wahlmodule)
    - Erfahrungsaustausch und Diskussion zu Fragen aus der Praxis

Zielgruppe 

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeiter, die sich u. a. mit der Auslegung und Optimierung umformtechnischer Prozesse und Anlagen oder umformtechnisch hergestellter Produkte befassen. Demnach sind Mitarbeiter in Qualitätsstellen, Konstruktion, Produktion und in der Entwicklung gleichermaßen angesprochen. Vorkenntnisse in FEM werden nicht erwartet. Grundkenntnisse in den Bereichen Mechanik / Umformtechnik sind von Vorteil.

Fragen & Kontakt 

Sie haben Fragen zur Veranstaltung? Gerne beantworten wir diese auch persönlich.
Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49 (0)69-75306 757
Fax: +49 (0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de  

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hirt

RWTH Aachen University


Marco Teller

RWTH Aachen University


Dr. rer.nat. Martin Franzke

RWTH Aachen University


Alexander Krämer

RWTH Aachen University


Dr.-Ing. Johannes Lohmar

RWTH Aachen University


Rajeevan Rabindran

RWTH Aachen University



Verwandte Themen

Computersimulation