FORTBILDUNG

Schadensanalyse von elastomeren Dichtungen

  • 20.10. - 21.10.2020
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH
  • Großbottwar b. Heilbronn
Hotels


Beschreibung

Damit die Logik eines Ausfalls sicher erkannt wird, geht es darum, durch alle verfügbaren Informationen und eine systematische Analyse des Schadensbildes die Logik des Ausfalles zu erkennen. Daher stellen die typischen Werkstoff-Analyseverfahren nur einen Teil des Fortbildungsinhaltes dar.

Der Schwerpunkt liegt in der Interpretation von Schadensbildern, hierzu finden sich Beispiele zu über hundert Schadensfällen.

Themen und Inhalte

  • Dichten mit Elastomeren, wichtige Voraussetzungen
    Aufbau von technischen Gebrauchselastomeren
    Einflussfaktoren auf den Dichtvorgang, Konstruktive Anforderungen
    Rezeptur- und fertigungsbedingte Einflüsse
  • Schadensmechanismen inkl. praktischer Übungen
    Integraler Ansatz, erforderliche Informationen
    Schadensmechanismen, Schadensmerkmale, Schadenshäufigkeit
    Einzelursachen für Ausfälle, wichtige analytischen Prüfverfahren
  • Herstellungsbedingte Fehler
    Die typischen Herstellungs- , Bearbeitungs- und Kontrollverfahren
    Grenzen für Form- und Oberflächenabweichungen
    Mögliche Ursachen der Rissbildung und deren Erkennung
  • Unzulässige Einwirkung von Medien
    Die häufigsten Ursachen, Unzulässige chemische Einwirkungen
    Beispiele für Unverträglichkeiten, Unzulässige Quellung
    FFKM-Elastomere und andere Werkstoffe für aggressive Medien
  • Beständigkeitsüberprüfungen inkl. Beispeile und Übungen
    Auswahl mit Hilfe der technischen Literatur
  • Extreme Temperaturen, Alterung und Ozon
    Die häufigsten Ursachen, Arten der Alterung, Überhitzung, Einwirkung von Kautschukgiften und Ozon
    Therm. Überbeanspruchung, werkstoffbez.Schadensausprägungenn
    Verlust von Weichmachern, Untervulkanisation
  • Mechanisch/ physikalische Einwirkungen mit Schadensbeipielen
    Dichtungen im Krafthauptschluss
    Fehlerhafte Einbauräume und Montagebeschädigungen
    Spaltextrusion
    Explosive Dekompression und explosive Verdampfung
    Abrieb und Spiralfehler
    Der Blow by Effekt, Ursache für das „Schwitzen“ von Hydraulikdichtungen
    Der Dieseleffekt, Auswirkungen von Luft im Hydrauliköl
  • Praktische Übungen
    Ausgabe von Schadensmustern, Zuordnung der Schadensmechanismen mit Hilfe der Schulungsunterlagen, Besprechung und Diskussion der Ergebnisse, Fallstudien aus dem TeilnehmerkreisPraktische Übungen

Ihr Nutzen

  • Die Grundlagen der elastomeren Werkstoffe werden Ihnen kompakt aufbereitet vermittelt.
  • Lernen Sie die typischen Schadensbilder von Dichtungen und deren Ursachen kennen.
  • Mittels der umfangreiche Praktika werden die theoretischen Inhalte direkt angewendet. So vertiefen Sie Ihr Wissen unmittelbar.

In das Programm der Fortbildung ist zudem ein Networking-Abend inkl. gemeinsamen Abendessen integriert. Dieser bietet den Teilnehmern eine ideale Möglichkeit zum weiteren Austausch bereits gemachter Erfahrungen und der weiteren Vertiefung der Fortbildungsinhalte in einem angenehmen Rahmen.

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Werkstoffwissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus Wissenschaft und Industrie, welche im Bereich der Forschung und Entwicklung sowie Fertigungstechnik tätig sind.

Weitere Fortbildungen im Themenbereich

 

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Bernhard Richter

O-Ring Prüflabor Richter GmbH


Fragen und Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Fortbildung auch persönlich. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49-(0)69-75306 757
Fax: +49-(0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de