FORTBILDUNG

Qualität von Elastomerprodukten

  • 26.11.2020
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH
  • Großbottwar b. Heilbronn
Hotels


Beschreibung

In dieser Fortbildung wird ein fundierter Überblick über die komplette Herstellungskette von technischen Elastomerteilen vermittelt.
Dabei wird ein spezieller Fokus auf die Bauteil Qualität gelegt, das heißt es wird gezielt herausgearbeitet welche Prozessschritte besonders kritisch für die Qualität des Endproduktes sind. Gründe für die besondere Komplexität der Elastomerverarbeitung sowie der Umgang von verarbeitenden Betrieben mit dieser Komplexität werden ebenso behandelt wie die wesentlichen Ursachen für die vergleichsweise hohen qualitativen Schwankungen, denen die meisten Elastomerprodukte unterworfen sind.

Themen und Inhalte

  • Werkstoffliche Rahmenbedingungen der Elastomerverarbeitung
    Aufbau von Elastomeren; Gängige Polymere und deren Eigenschaften; Die wichtigsten Elastomer-Prüfverfahren
  • Die Mischungsherstellung
    Bestandteile einer Gummimischung; Das Walzwerk; Die Mischerei; Störgrößen bei der Mischungsherstellung; Steuerung des Mischprozesses; Qualität von Gummimischungen
  • Formgebung und Vulkanisation
    Vulkanisationsverfahren; Extrudieren; Kalandrieren; Press- und Spritzverfahren (Funktionsweise, Varianten & wichtige Parameter); Herstellung von Verbundteilen (Gummi-Metall & Gummi-Gewebe); Qualität bei der Formgebung; Werkzeugauslegung, -beschichtung und -reinigung
  • Nachbearbeitung und Endkontrolle
    Manuelle und automatische Entgratungsverfahren; Tempern; Waschen und Trocknen; Manuelle Endkontrolle; Kontrollautomaten, Möglichkeiten und Limitierungen
  • Herstellungsbedingte Fehler und deren Ursachen        
  • Auditierung eines Elastomerbetriebes
    Aufbau eines Elastomerbetriebes; Typische Wareneingangsprüfungen, Fragenkatalog Auditierung

Ihr Nutzen

  • Die komplette Herstellungskette von technischen Elastomerteilen wird Ihnen kompakt aufbereitet vermittelt.
  • Besonders kritische Prozessschritte für die Qualität des Endproduktes werden herausgearbeitet werden.
  • Wesentlichen Ursachen für die vergleichsweise hohen qualitativen Schwankungen werden erörtert werden.

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Werkstoffwissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus Wissenschaft und Industrie, welche im Bereich der Forschung und Entwicklung sowie Fertigungstechnik tätig sind.

Weitere Fortbildungen im Themenbereich

Ansprechpartner

Fragen und Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Fortbildung auch persönlich. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tel.: +49-(0)69-75306 757
Fax: +49-(0)69-75306 733
E-Mail: fortbildung@dgm.de