Artikel

2. Treffen der Jung-DGM Rhein-Ruhr

Am 3. November fand das zweite Treffen unserer Jung-DGM Rhein-Ruhr statt. Nachdem wir uns im April im Rheinland beim DLR in Köln getroffen hatten, wanderte unser zweites Treffen weiter nach Norden, mitten in den Ruhrpott, an die Ruhr-Universität Bochum zum Lehrstuhl für Werkstoffe der Mikrotechnik. Der Tag stand dabei wieder ganz im Zeichen des wissenschaftlichen Austausches. Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Sprecherin Dipl.-Ing. Kathrin Grätz starteten wir mit dem vielseitigen Vortragsprogramm. Die Themen wechselten dabei zwischen Experiment und Simulation, Grundlagen- und Anwendungsforschung. Sogar die Sprache wechselte stetig zwischen deutsch und englisch. Das große Interesse an den Vortragsthemen zeigte sich besonders in den regen Diskussionen zu allen Präsentationen. Dadurch mussten wir einen Vortrag sogar in den Nachmittag verschieben.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der RUB-Mensa, bei dem tetrisartig Tische durch den Saal geschoben wurden, um alle Teilnehmer halbwegs zusammen  an einen Tisch zu kriegen, ging es gestärkt in die nächste Vortragsrunde. Das Nachmittagsprogramm wurde von Jun.-Prof. Dr.-Ing. Sulamith Frerich und Theresa Janssen mit einem Vortrag  „Mein Forschungsprojekt: Viele Akteure – (M)ein Ergebnis“ gestartet. Dabei schärften sie unseren Blick auf das vielfältige Zusammenspiel von Akteuren im wissenschaftlichen Alltag. Danach durfte natürlich auch der letzte Vortrag des Vormittagsprogramms nicht fehlen, bei dem wieder so viel diskutiert wurden, dass wir fast erneut in Zeitverzug kamen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Führung durch die Labore der Lehrstühle Werkstoffwissenschaften, Werkstofftechnik und Werkstoffe der Mikrotechnik, den drei MatWerk-Lehrstühlen am Institut für Werkstoffe der RUB. Für alle Teilnehmer bot sich dabei die tolle Gelegenheit, die Schwerpunkte der einzelnen Lehrstühle kennenzulernen.

Die Jung-DGM Rhein-Ruhr freut sich besonders, dass viele MatWerker, die in Köln teilgenommen haben, auch wieder dabei waren. Auch ein paar neue werkstoffinteressierte Studenten und Doktoranden durften wir begrüßen. In Zukunft hoffen wir, unsere Teilnehmerzahlen stetig zu erhöhen und weiter interessante Vorträge mit lockerem Austausch der MatWerker zwischen Rhein und Ruhr zu kombinieren.

Nächstes Treffen: Technische Universität Dortmund

 

    Terminbekanntgabe: hier und/oder direkt an forum-rr@jungedgm.de