Artikel

Bericht: Arbeitskreis „Probenpräparation“

Zu seinem zweiten diesjährigen Treffen tagte der DGM-Arbeitskreis „Probenpräparation“ vom 8.-9. November 2018 im Forschungscampus der Robert Bosch GmbH in Renningen. Das Treffen fand auf Einladung der Abteilung „Corporate Analytics“ der Zentralen Forschung und Vorausentwicklung der Robert Bosch GmbH statt, die im Arbeitskreis mit mehreren aktiven Teilnehmern vertreten ist.

Der Forschungscampus in Renningen wurde 2015 offiziell eröffnet und bildet den internationalen Knotenpunkt des Bereichs Forschung und Vorausentwicklung sowie des 2017 neu gegründeten Bosch Center for Artificial Intelligence. Darüber hinaus sind auch Teile des Bereichs Car Multimedia in Renningen beheimatet. Mitarbeiter aus aller Welt arbeiten daran, Antworten auf die Fragen von Übermorgen zu finden. Damit sich die Ideen der Forscher optimal entfalten können, ist der Campus ein Netz der kurzen Wege zwischen Kommunikation und Inspiration, an dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Zu diesem Treffen kamen insgesamt 21 Teilnehmer aus 15 Unternehmen und Instituten. Zur Einführung gab Herr Dr. Ralf Schmidt, Leiter der Abteilung „Corporate Analytics“, einen Überblick über die Bosch Gruppe und die Arbeitsgebiete der Abteilung. Im weiteren Verlauf der Sitzung des ersten Tages folgten weitere Vorträge zum Schwerpunktthema „Selektives Laserschmelzen“, häufig auch als „3D-Metall-Druck“ bezeichnet. Dieses relativ neue Herstellungsverfahren eröffnet neue vielfältige Perspektiven in der Materialgestaltung, birgt aber auch einige Herausforderungen hinsichtlich Probenpräparation, vor allem bei der Deutung der Mikrostruktur. Den ersten Tag rundete traditionsgemäß ein gemeinsamer Abend in einem nahegelegenen Restaurant in Renningen ab.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Besichtigung des Forschungszentrums. Den Mitgliedern des Arbeitskreises wurden dabei die Analytik-Labore vorgestellt. Die hochmoderne Anlage ist für fast alle Bereiche der Analytik bestens ausgestattet und erlaubt gezielte Forschung zu den unterschiedlichsten Themen innerhalb der Bosch-Gruppe.

In seiner jetzigen Form trifft sich der Arbeitskreis unter der Leitung von Dr. Holger Schnarr seit 2007 regelmäßig 1- bis 2-mal pro Jahr an verschiedenen Standorten. In diesem Arbeitskreis tauschen sich Metallographen, Werkstofftechniker und Ingenieure regelmäßig zu aktuellen Themen der Probenpräparation, Strukturanalyse und neuen Materialentwicklungen aus, wobei der Fokus der Arbeit fast immer auf der materialographischen Probenpräparation liegt. In regelmäßigen Gemeinschaftsversuchen inklusive deren Auswertung und Publikation, die unter anderem auf der jährlichen DGM-Metallographie-Tagung erfolgen, wird der Wissensaustausch innerhalb der Gruppe gefördert und nach außen in die Welt der Metallographie transportiert. Fachvorträge, Besichtigungen von Industrie- und Forschungslaboren, Werksführungen sowie Diskussionen um präparative Problemstellungen runden die äußerst interessanten und kurzweiligen Treffen ab. Der Arbeitskreis ist offen für alle jene, die sich mit metallographischer Probenpräparation beschäftigen, und Interessenten können sich bei Bedarf per Mail an Holger Schnarr (holger.schnarr@struers.de) wenden, wenn sie im Arbeitskreis aktiv mitarbeiten wollen.

Dr. Holger Schnarr, Leiter des AK Probenpräparation

Informationen zu allen Fachausschüssen können Sie über die DGM-Homepage unter http://www.dgm.de/fa abrufen.

Wenn Sie Interesse haben, in einem der Ausschüsse aktiv mitzuwirken, schreiben Sie uns eine kurze Mail an fachgremien@dgm.de