Artikel

Bericht aus der Sitzung des Nachwuchsausschusses

Am 09. November tagte der DGM-Nachwuchsausschuss unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Walther in den Tagungsräumen der Wirtschaftsvereinigung Metalle in Berlin.

Neben den Mitgliedern des Nachwuchsausschusses nahm der Pädagoge und Gymnasiallehrer René Schulz als eingeladener Fachexperte teil. Als solcher konnte er seine Expertise in die geplante Kampagne „MatWerk in Schulen und Studium“ einbringen und wertvolle Anregungen und Impulse geben, wie Lehrer für MatWerk-Themen in bestehenden Lehrplänen sensibilisiert und für deren Verknüpfung begeistert werden können. So soll unser Fachgebiet bereits in Schulen sicht- und erfahrbar und das Interesse von Schülern geweckt werden.

Ein weiterer TOP der Sitzung beschäftigte sich mit der Erarbeitung eines überregionalen MatWerk-Wettbewerbs für Schüler und Studierende. In einer lebhaften Diskussion wurden Ideen für Aufgabenstellungen entwickelt, bei denen gezielt Materialien ausgewählt und eingesetzt werden sollen, um bestmögliche Eigenschaften zu erreichen. Das hier erarbeitete Konzept wird im Rahmen der Bundesfachschaftentagung weiterentwickelt und umgesetzt.

Außerdem wurde auf der Sitzung das Nachwuchsforum 2016, welches im Rahmen der MSE stattfand, nachbereitet und erste Ideen für das kommende Forum 2017 diskutiert.

Intensiv-konstruktive Diskussionen gab es auch zum Konzept der jDGMs und des Nachwuchsausschusses. Es soll ein Handlungsrahmen für die Jung-DGMs geschaffen werden, der uneigennütziges Handeln fördert und im Einklang mit den gemeinnützigen Zielen der DGM steht. In der nächsten Sitzung des Nachwuchsausschusses soll über das aus der Diskussion abgeleitete Konzept abgestimmt werden.

Rückblickend auf die Sitzung lobten die Teilnehmer die angenehme produktive Atmosphäre und waren sich einig, dass durch die eingebrachten Ideen das Fachgebiet MatWerk weiterentwickelt werden konnte.