Artikel

DGM-Fortbildung vom 14.05. - 16.05.2019 in Dresden

Die Fortbildung „Pulvermetallurgie“ in Dresden steht unter der fachlichen Leitung von Dr.-Ing. Thomas Weißgärber, Fraunhofer IFAM Dresden.

Pulvermetallurgische Verfahren bieten hervorragende Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Herstellung von Bauteilen mit komplexer Geometrie, hoher Formgenauigkeit, breitem Dichtespektrum von hochdicht bis hochporös sowie großer und sehr differenzierter Legierungsvielfalt, die mit anderen Technologien nicht herstellbar sind. Entsprechend sind auch die Anwendungsbereiche sehr vielfältig. In der Automobilindustrie sind pulvermetallurgische Verfahren vor allem für Massenteile nicht mehr wegzudenken. In der Luft- und Raumfahrt, im Maschinenbau sowie der Elektroindustrie gibt es zahlreiche aber auch immer neue Anwendungen. Mit der Erweiterung der Einsatzbereiche von Sinterteilen ergeben sich ständig neue Herausforderungen. Neben der Weiterentwicklung der Pulver spielt Innovation bei den Formgebungs- und Sinterverfahren eine besondere Rolle, nicht nur damit Sinterteile ökonomischer und qualitativ hochwertiger hergestellt werden können, sondern auch für die Umsetzung innovativer Werkstoffkonzepte in die Praxis.

Die Beiträge geben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich über innovative pulvermetallurgische Verfahren der Formgebung und des Sinterns sowie schwerpunktmäßig über aktuelle Werkstoffentwicklungen in Forschung und Anwendung zu informieren.

Damit wendet sich die Fortbildung besonders an industrielle Anwender und Berufsanfänger in der pulvermetallurgischen Fertigungstechnik, die bisher wenig Berührung mit pulvermetallurgischen Themenstellungen hatten oder nur auf Spezialgebieten gearbeitet haben, sowie Angehörige von Hochschulen und Forschungsinstituten, die sich einen schnellen Überblick über Verfahren, Werkstoffe und Anwendungen verschaffen wollen.

Weitere Informationen zu den Inhalten und den Preisen dieser Fortbildung finden Sie hier.    

Bei Fragen stehen wir ihnen gerne unter fortbildung@dgm.de zur Verfügung.