Artikel

DGM-Fortbildungsseminar "Einführung in die modernen Methoden der Gefügeanalyse" - Rückblick 21.-23.03.2017 in Saarbrücken

Bekanntlich bestimmt das Gefüge, d.h. die Mikro- und Nanostruktur und die auftretenden Defekte, die Eigenschaften eines Werkstoffes.

Daher liegt für alle Hersteller und Verarbeiter der Hauptfokus auf der Steuerung und Qualitätskontrolle der Gefügeausbildung eines Werkstoffes in immer engeren Toleranzgrenzen. Die quantitative Gefügeanalyse ist dafür als Kontrollinstrument unverzichtbar. Dieser Thematik widmete sich das DGM-Fortbildungsseminar "Einführung in die modernen Methoden der Gefügeanalyse" unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. 
Verschiedene methodische Grundlagen der Gefügeanalyse wurden den 18 Teilnehmern, mehrheitlich aus der Industrie, praxisorientiert vermittelt. Die Themen erfassten eine kurze Einführung in die Grundlagen der digitalen Bildanalyse in 2D und deren sinnvolle Übertragung in 3D-Informationen, das Rasterelektronenmikroskop (REM) und Transmissionselektronenmikroskop (TEM) mit allen relevanten Kontrastverfahren sowie die Focused Ion Beam Technik (FIB). Ein wichtiger Bestandteil der Fortbildung stellten verschiedene  tomographische Techniken zur chemischen und strukturellen 3D-Analyse von Mikro-, Nano- und atomaren Dimensionen, wie beispielsweise FIB/REM Serienschnitttechniken sowie die Atomsondentomographie dar. Abgerundet wurde die Weiterbildung durch Vorträge von externen Experten des Fraunhofer Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren zu den Möglichkeiten der Röntgen-Computer-Tomographie sowie des Luxemburg Institut of Science and Technology zu Nano-SIMS. 
An einem zusätzlichen 3. Tag konnten 6 angemeldete Teilnehmer eigene Proben untersuchen lassen und zusammen mit den Experten aus dem Dozentenkreis die verschiedenen methodischen Möglichkeiten an konkreten Beispielen vertiefen. In lockerer Atmosphäre entstanden somit spannende Diskussionen.
Aufgrund der positiven Resonanz auf die Veranstaltung wird es auch im nächsten Jahr ein Fortbildungsseminar zum gleichen Thema wieder in Saarbrücken geben. Als Datum ist der 13. bis 15. März 2018 vorgesehen. Am 12. März wird auch eine Einführung in REM und TEM angeboten, damit die Teilnehmer, die nicht über Grundlagenkenntnisse in diesen Techniken verfügen, in der Lage sind, der Fortbildung zu folgen.