Artikel

DGM Regionalforum Saar veranstaltete Vortragsabend zu Hochtemperaturwerkstoffen und Flugtriebwerken / Vorstand bespricht weitere Maßnahmen

Prof. Horst Vehoff, Universität des Saarlandes und Dr. Jörg Eßlinger, MTU Aero Engines AG, München

Am 18. Juni kamen in Saarbrücken interessierte Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker aus der Region zu einem Vortragsabend des DGM Regionalforum Saar zusammen. Prof. Horst Vehoff vom Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften in Saarbrücken referierte über Hochtemperaturwerkstoffe und wie moderne mikroskopische Verfahren die Entwicklung neuer Werkstoffe beschleunigen. Über neuartige Werkstoffe für wettbewerbsfähige Flugtriebwerke informierte Dr. Jörg Eßlinger von MTU Aero Engines in München. Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Christian Motz und Prof. Frank Mücklich von der Universität des Saarlandes. 

Im Vorfeld des Themenabends trafen sich zudem die Vorstandsmitglieder des DGM Regionalforums Saar zu ihrer zweiten Sitzung. Hier wurde etwa die nächste Netzwerkveranstaltung des saarländischen Regionalforums besprochen und erste Maßnahmen zur Förderung hervorragender Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten diskutiert. Die nächste regionale Vortragsveranstaltung ist für den 19. November geplant. Schwerpunktthemen sollen dann Leichtbau bzw. Energiespeicherung sein. 

DGM-Regionalforen – starke MatWerk-Partner vor Ort
In den Regionalforen fördert die DGM die regionale Vernetzung der Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die erste Regionalvertretung wurde 2011 in Dresden gegründet, Anfang 2013 folgte das DGM Regionalforum Saar in Saarbrücken. Im Mai kam in Bochum die DGM-Regionalvertretung für den Raum Rhein-Ruhr dazu. Durch die Aktivitäten der Regionalforen wird die DGM vor Ort besser sichtbar. Über die Regionalforen werden regelmäßige Treffen der DGM-Mitglieder, regionale Tagungen für die Industrie und interessierte Öffentlichkeit, Exkursionen für Studenten und Doktoranden sowie Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen möglich. Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten können prämiert und Förderpreise ausgelobt werden.