Artikel

Doppelte Ehre für Bochumer Materialforscher

Gleich zwei der diesjährigen Auszeichnungen in der Materialkunde gehen nach Bochum.

 

Für eine besondere Pionierleistung und für exzellente Forschungsleistungen haben zwei Bochumer Materialwissenschaftler eine hohe Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) erhalten. Prof. Dr. Michael Pohl wurde als DGM-Pionier geehrt, Prof. Dr. Gunther Eggeler hat mit der Heyn-Denkmünze gar die höchste Auszeichnung der DGM erhalten. Wegen der Coronapandemie fand die Jahrestagung der Gesellschaft mit der Auszeichnung der Preisträger am 21. September 2020 virtuell statt.

An der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist die Freude über die doppelte Auszeichnung groß. „Dass die DGM gleich zwei ihrer begehrten Preise in einem Jahr an Forscher eines Standorts vergibt, ist eine ganz besondere Auszeichnung und Ehre für die RUB“, sagt Prof. Dr. Alexander Hartmaier, Direktor des Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation. „Zugleich bestärkt es uns, gerade mit solch hochrangigen Forschern in unseren Reihen, unseren international sichtbaren Forschungsschwerpunkt mit einem neuen Bachelorstudiengang Materialwissenschaft in Zukunft noch weiter auszubauen.“

Über die Preisträger

Michael Pohl ist DGM-Pionier. Der Preis würdigt die besonderen Leistungen beim Ausbau des DGM-Expertennetzwerkes in den Aktivitäten der Fachausschüsse und Arbeitskreise sowie Pohls Verdienste für eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie. Ausgezeichnet wurde Pohl vor allem für zwei Leistungen: zum einen für seine aktive Rolle bei der Vereinigung des Metallographie-Ausschusses der ehemaligen Kammer der Technik der DDR mit dem damaligen Fachausschuss Metallographie der DGM; zum anderen für sein vorbildliches Engagement für die außeruniversitäre Lehre im Fachgebiet der werkstofftechnischen Bauteilschadenskunde.

Gunther Eggeler hat mit der Heyn-Denkmünze die höchste Auszeichnung der DGM erhalten. Benannt nach dem ersten DGM-Vorsitzenden Emil Heyn, wird sie für jene Leistungen auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik verliehen, durch die wesentliche Fortschritte in wissenschaftlicher, praktischer oder wirtschaftlicher Hinsicht erzielt werden konnten. Eggeler wird insbesondere für seine herausragenden Forschungsarbeiten zu Formgedächtnis- und Hochtemperaturlegierungen sowie für seinen außerordentlichen Einsatz für die Material- und Werkstoffforschung in Deutschland ausgezeichnet. Wie mit den anderen von ihr verliehenen Preisen will die DGM auch mit der Heyn-Denkmünze auf exzellente Entwicklungen im Fachgebiet aufmerksam machen.

 

(Quelle: Ruhr-Universität Bochum)