Artikel

Eine Klinische Forschergruppe und fünf Forschergruppen bewilligt

Der Einsatz von Knochenimplantaten ist medizinische Praxis. Eine große Herausforderung hingegen stellen Implantate dar, die unterschiedliche Gewebestrukturen verbinden und helfen sollen, ihre Übergänge zu regenerieren. In der Forschergruppe „Gradierte Implantate für Sehnen-Knochen-Verbindungen“werden Struktur und Funktion künftiger Implantate für Defekte bei solchen Übergängen im menschlichen Körper untersucht. Die Implantate sollen aus porösen Fasermatten gebaut und geeignet beschichtet werden, um die Selbstheilung gezielt anzuregen. Haben sich neue Zellen zu Knochen und Sehnen beziehungsweise zum Übergangsbereich ausgebildet, sollen sich die Fasermatten wieder abbauen. Dabei arbeitet die Forschergruppe nicht nur an den wissenschaftlichen Grundlagen, sondern möchte auch einen Implantatprototypen für den medizinischen Einsatz erstellen.

Sprecherin: Professorin Dr. Andrea Hoffmann, Medizinische Hochschule Hannover

 

Mehr dazu: hier