Artikel

Exkursion der Fachschaft Materialwissenschaft / Physik nach Dresden

Am Dienstag, dem 11. Dezember 2012, fand bei winterlichem Wetter die Exkursion der Fachschaft Materialwissenschaft / Physik nach Dresden statt. Trotz heftigen Schneetreibens erreichten wir gegen 9:30 Uhr das Helmholtz?Zentrum Dresden?Rossendorf, wo wir durch den wissenschaftlichen Direktor Prof. Sauerbrey begrüßt wurden. Anschließend begann die Besichtigung der Hochfeld?Magnetlabore, in denen Magnetfeld?Pulse im Bereich von 100 Tesla erzeugt werden können. Dazu werden Kapazitäten mit einer Leistung im Gigawattbereich und Ströme von bis zu einigen hundert Kiloampere benötigt. Darüber hinaus beinhaltete die Führung die Institute für Strahlenphysik, in dem neuartige Methoden zur Behandlung von Krebserkrankungen erforscht werden, und Fluiddynamik, in dem die thermofluiddynamischen Eigenschaften flüssiger Metalle untersucht werden, etwa um das Magnetfeld der Erde zu verstehen. Die Führung verschaffte uns auch Einblick in die Strahlungsquelle ELBE (Elektronen?Linearbeschleuniger für Strahlen hoher Brillanz und niedriger Emittanz), durch die verschiedene hochenergetische Strahlungsarten für Mitarbeiter wie externe Forscher zur Verfügung gestellt werden. Zum Abschluss freuten wir uns über ein Mittagessen in der Kantine des Forschungszentrums.

Die zweite Station der Exkursion war die Versuchsanlage SupraTrans II des Leibnitz?Instituts für Festkörper? und Werkstoffforschung (IFW) in Dresden?Niedersedlitz. Dort gab uns Prof. Schultz eine Einführung in die theoretischen und technischen Grundlagen der supraleitenden Magnetschwebetechnik.

Großen Spaß bereitete die anschließende Probefahrt auf der 80m langen Teststrecke.

 Ein Besuch auf den Dresdner Weihnachtsmärkten rundete den Tag ab und gab Gelegenheit zum geselligen Beisammensein in vorweihnachtlicher Atmosphäre.

 

Wir bedanken uns bei der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. für die vollständige Finanzierung dieses Ausflugs.