Artikel

Forscher und Unternehmen gründen DGM-Regionalforum Saar

DGM-Vorstandsmitglied Dr. Roland Langfeld und Prof. Frank Mücklich am DGM-Stand zur Feier der Eröffnung des DGM-Regionalforum Saar

Am DGM-Stand herrscht reger Betrieb

Im neuen Regionalforum Saar der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) wollen saarländische Forscher und Unternehmen den fachlichen Austausch intensivieren. Neben der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der Universität des Saarlandes beteiligen sich daran außeruniversitäre Forschungseinrichtungen auf dem Saarbrücker Campus. Dazu zählen das Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM), das Fraunhofer Institut für zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP) sowie das Steinbeis-Forschungszentrum für Werkstofftechnik (MECS).  Sie wollen sich enger mit der Werkstoffindustrie vernetzen, die auch eine der tragenden Säulen der saarländischen Wirtschaft darstellt.

Bereits im vergangenen Jahr haben die Materialforscher und Industriepartner den  Forschungscampus caMPlusQ gegründet, um in der Materialentwicklung, Prozesstechnik und Qualifizierung von Mitarbeitern stärker zusammenzuarbeiten. Das DGM-Regionalforum soll für diesen Verbund die zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsplattform werden und den regelmäßigen Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie sichern. Bisher hat die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde nur in Dresden, als deutschlandweit größter Standort ein Regionalforum eingerichtet. Das Saarland steht nun an zweiter Stelle, auch für ein Regionalforum Rhein-Ruhr hat der DGM-Vorstand grünes Licht gegeben. Die DGM unterstützt damit die forschungsstarken Zentren der Werkstofftechnik in Deutschland.

Bei der Eröffnungsfeier am 22. Januar hielt der promovierte Materialforscher Clemens Bockenheimer den Festvortrag zum Thema „The Challenges for Airbus Materials & Processes“. Bockenheimer hat an der Universität des Saarlandes studiert und promoviert und leitet heute einen Forschungsbereich des Flugzeugherstellers Airbus in Toulouse. Für die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde sprach Dr. Roland Langfeld von der Forschungsabteilung der Schott AG ein Grußwort. Die Professoren der Saar-Uni, Frank Mücklich und Christian Motz, präsentierten das neue DGM-Regionalforum. 

Weitere Informationen:

www.uni-saarland.de/camplusq

 

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Frank Mücklich
Universität des Saarlandes und Material Engineering Center Saarland (MECS)
Mail: muecke@matsci.uni-sb.de
Tel. 0681/302-70500