Artikel

FORTBILDUNG: Metallpulver: Erzeugen, Charakterisieren und Anwenden

Die Fortbildung vom 11. bis 12. März 2021 steht unter der fachlichen Leitung von Dr. Volker Uhlenwinkel, Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT.

 

Aus Metallpulver wird heute eine große Bandbreite unterschiedlicher Legierungen und Produkte hergestellt. Die Herstellung über die sogenannte Pulverroute ist wegen ihrer kosten- und energieeffizienten Herstellung besonders nachhaltig. In vielen Produkten und neuen zukunftsträchtigen Technologien werden Metallpulver heute erfolgreich eingesetzt. Für den sicheren Umgang mit metallischen Pulvern wurden Methoden zur Gefährdungsbeurteilung entwickelt, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

 

Themen, Inhalte und Referenten

  • Verdüsungsverfahren zur Herstellung von Metallpulvern 
    Dr. Jürgen Cornelius, INTECO Melting and Casting Technologies GmbH (Bruck an der Mur / Österreich)
  • Wege vom Pulver zum belasteten Bauteil
    Dr. Thomas Ebel, Helmholtz-Zentrum Geesthacht GmbH (Geesthacht)
  • Erzeugung und Erstarrung von Einzeltropfen 
    Dr. Nils Ellendt, Universität Bremen (Bremen)
  • Simulation von Sprayprozessen für die Partikelherstellung 
    Prof. Dr. Udo Fritsching, Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (Bremen)
  • Fließverhalten von Metallpulvern 
    Eric Gärtner, M.Sc., Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (Bremen)
  • Neue Legierungen für die Additive Fertigung 
    Dr. Axel von Hehl, Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (Bremen)
  • Grundlagen der dynamischen Windsichtung - Technisch Lösungen von Anlagen für die Sichtung von Metallpulvern 
    Alexander Krauser, HOSOKAWA ALPINE Aktiengesellschaft (Augsburg)
  • Sprühkompaktierte Aluminiumlegierungen
    Prof. Dr. Peter Krug, Technische Hochschule Köln (Köln)
  • Inertgasverdüsung für die Herstellung hochreiner Metallpulver 
    Dr. Christian Lehnert, ALD Vakuum Technology GmbH (Hanau)
  • Anforderungen an metallische Pulver für die Formteilherstellung 
    Prof. Dr. Frank Petzoldt, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (Bremen)
  • Brand- und Explosionsgefahren im Umgang mit Metallstäuben 
    Dr. Martin Schmidt, BAM Bundesamt für Materialforschung und -prüfung (Berlin)
  • Pulver für die additive Fertigung aus Sicht eines Anlagenbauers 
    André Schöbel, M.Sc., SLM SoluGions Group AB (Lübeck)
  • Charakterisierung von Metallpulvern - Ein Methodenvergleich 
    Dipl. Phys. Jörg Westermann, Retsch Technology GmbH (Haan)

 

Ihr Nutzen

Die Fortbildung beleuchtet die gesamte Prozesskette von der Herstellung der Metallpulver bis zum fertigen Bauteil. Dabei wird sowohl auf die Charakterisierung des Metallpulvers als auch auf die Anforderungen aus Sicht unterschiedlicher Anwendungen eingegangen. Die Fortbildung deckt damit bewusst einen großen Themenbereich ab, bei dem der Anwendungscharakter im Vordergrund steht und gleichzeitig auf neue Trends und Entwicklungen aufmerksam gemacht wird.

 

Zielgruppe

Als einzigartige Fortbildung dieser Art wird Ingenieuren, Technikern und Praktikern ein Forum für neue Kontakte und Anregungen geboten sowie Berufseinsteigern eine umfassende Themenübersicht.

 

Weitere Informationen zu den Inhalten und den Preisen dieser Fortbildung finden Sie hier.     

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter fortbildung@dgm.de zur Verfügung.