Artikel

Fortbildungsseminar Festigkeit und Langzeithaltbarkeit von Klebverbindungen vom 01.-02. September 2016 in Köln

Klebverfahren stellen vielfach eine technisch zweckmäßige und wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Fügeverfahren dar. Sie werden im Fahrzeug- oder Flugzeugbau schon seit langem erfolgreich eingesetzt.

Nahezu unentbehrlich ist das Kleben in Leichtbaukonstruktionen, beim Fügen unterschiedlicher Werkstoffe (Sandwichstrukturen, Multi-Material-Design) oder bei vorbeschichteten Halbzeugen und Komponenten, da im Unterschied zum Nieten, Schrauben oder Schweißen die Verbindung flächig und keine Beeinträchtigung der gefügten Materialien erfolgt. Einen unverzichtbaren Beitrag liefert die Klebtechnik beim Bau von Komponenten und Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien in der Photovoltaik, der Solarthermie und in solarthermischen Kraftwerken.

Von elementarer Bedeutung ist die Frage nach der Langzeithaltbarkeit unter Temperatur- und Temperaturwechselbeanspruchung, sowie unter Medienbeanspruchung. Mangelnde Kenntnisse und unzureichende Prüfungen können zu Fehleinschätzungen und mitunter zu beträchtlichen Schäden führen. Dem entgegen zu wirken, ist das zentrale Anliegen des Seminars.

In der Fortbildungsveranstaltung werden die Faktoren vermittelt, die Einfluss auf das Festigkeits- und Beständigkeitsverhalten von Klebverbindungen haben. Prüfkonzepte zur Prognose der Beständigkeit, Klebstoffauswahl, Oberflächenbehandlung und konstruktive Gestaltung werden ausführlich behandelt. Anhand zahlreicher Praxisanwendungen werden die vielseitigen Vorteile – aber auch Grenzen - und die erfolgreiche Anwendung dieser für alle Werkstoffe geeigneten Fügetechnik beschrieben.

Die Seminarvorträge werden durch Diskussionen im Teilnehmerkreis und durch praktische Beispiele – Prüfkörper, geklebte Musterbauteile u.a. – anschaulich ergänzt.

Das Fortbildungsseminar steht unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. G. Kötting, Labor Werkstoff- und Fügetechnik des Fachbereichs Maschinenbau der Fachhochschule Münster.

 

Weitere Informationen zu den Inhalten und den Preisen unseres Fortbildungsseminars finden Sie unter: www.dgm.de/index.php?id=1484

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter fortbildung@inventum.de zur Verfügung.