Artikel

Gemeinsame Sitzung von Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik und Bundesfachschaften-Tagung in Bochum

Im Beckmannshof auf dem Campus der RUB Bochum hielt der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (StMW e.V.) zusammen mit der Bundesfachschaften-Tagung (BuFaTa) am Vormittag des 24. Juni eine gemeinsame Sitzung, auf der relevante Themen der Nachwuchsförderung im Fachgebiet MatWerk diskutiert wurden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden die Sitzungen einzeln weitergeführt.

StMW verkündet die Aufnahme des Fakultätentags Materialwissenschaft und Werkstofftechnik 
Bei dem Studientag besteht das Interesse, sich auf der nächsten MSE-Tagung in 2014 mit einem Side Event zu präsentieren, Ideen und Konzepte werden in den kommenden Sitzungen besprochen. 

Ein Höhepunkt dieser Plenarversammlung war die Bekanntmachung der Gründung des Fakultätentages Materialwissenschaft und Werkstofftechnik „F?MatWerk“, die am 23. Mai 2013 in Bochum offiziell vollzogen wurde.

Mitglieder des Fakultätentages sind Universitäten, die ein grundständiges materialwissenschaftliches oder werkstofftechnisches Studium anbieten. Aktuell sind 13 Mitglieder des StMW im Fakultätentag vertreten, sechs weitere werden noch beitreten. Der Fakultätentag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (F?MatWerk) wurde am 10. Juni im Allgemeinen Fakultätentag (AFT) aufgenommen.

Neben den Universitäten, die nun seit Mai mit dem Fakultätentag vertreten sind, ist für die Fachhochschulen bereits die Gründung eines Fachbereichstages in Vorbereitung, bei der die Gründungsveranstaltung demnächst begangen wird.

  

BuFaTa diskutiert neue Praktikumsregelung

An der Sitzung der Bundesfachschaften-Tagung waren insgesamt fünf Hochschulen vertreten. Matthias Nick, Sprecher der BuFaTa MatWerk, berichtete von dem Vernetzungstreffen des Akkreditierungspools (22.-23. Juni 2013), auf dem unter anderem die Schulungsseminare zur Akkreditierungsteilnahme vorgestellt wurden. 

Ein weiteres Thema, das rege diskutiert wurde, war die Schwierigkeit von Studenten, das Betriebs-Praktikum mit dem Studium zu vereinen: Zum einen besteht der Wunsch, die Praktikumsdauer zu verlängern, um auch die Chance zu erhöhen, bei einem interessanten Unternehmen unterzukommen, zum anderen besteht die Schwierigkeit, ein längeres Betriebspraktikum in die teilweise eng getakteten Studiengänge unterzubringen.

Diese und andere Themen werden in den nächsten Wochen untereinander besprochen und abgestimmt, so dass die Bundesfachschaften-Tagung bis zur nächsten Sitzung Ende des Jahres eine offizielle Aussage treffen kann.

In der so genannten BuFaTa MatWerk kommen Vertreter der Fachschaften materialwissenschaftlicher und werkstofftechnischer sowie verwandter Studiengänge in Deutschland zusammen. Ziel ist es, die Fachschaften zu vernetzen, das Fachgebiet zu fördern und die Studienbedingungen zu verbessern. Die DGM unterstützt die BuFaTa bei der Organisation und Öffentlichkeitsarbeit.