Artikel

Genügend Schwung für die nächsten 100 Jahre. DGM-INVENTUM-Geschäftstellenklausur in Königswinter

Wer hoch hinaus will, braucht zukunftsweisende Ideen. Das wurde auf der gemeinsamen Geschäftsstellenklausur der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) und ihrer Tochter-GmbH INVENTUM am 29. und 30. August 2018 auf der Hirschburg in Königswinter wieder einmal deutlich.

 

Es ging um Fragen und Maßnahmen, die DGM und INVENTUM für die Zukunft rüsten und weiterentwickeln sollten. Dabei war es wichtig, noch einmal grundlegend daran zu erinnern, worin der Mehrwert einer DGM-Mitgliedschaft überhaupt besteht – und wie es, darauf aufbauend, gelingen kann, junge MatWerk-Talente dazu zu motivieren, zur großen Familie der DGM dazuzustoßen. Dabei blickte die DGM-INVENTUM-Geschäftsstellenklausur über den eigenen Tellerrrand und diskutierte u.a. Ideen zu einer weiteren Internationalisierung der Gesellschaft. Dass dabei ein Blick in die Zukunft immer auch einen Blick in die Vergangenheit voraussetzt, zeigte sich in jenem Teil der Klausurgespräche, der sich mit dem 100-jährigen Jubiläum der DGM im November 2019 beschäftigte, gleich doppelt.

Zu dem Workshop hatte die DGM-Geschäftsstele nicht nur ihre designierten Präsidenten Prof.-Dr. Frank Mücklich von der Universität des Saarlandes und Dr. Oliver Schauerte von der Volkswagen AG Deutschland geladen: Als Gast wirkte auch der Vorstandsreferent der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) Dr. Georg Düchs mit.

So waren sich nach den fruchtbaren zwei Tagen der DGM-INVENTUM-Geschäftstellenklausur alle einig: Auch wenn das eigentliche Jubliläum erst 2019 ansteht – die DGM hat für die nächsten 100 Jahre schon jetzt genügend Schwung.