Artikel

Gewinner der Nachwuchstombola vermessen

Die Gewinner der Nachwuchstombola

Im Rahmen des im DGM Nachwuchsforum organisierten Katerfrühstücks wurde 2016 erstmals eine Nachwuchstombola ins Leben gerufen, deren Losziehung beim Konvent stattfand. Die Gewinner konnten sich über je drei Liegestühle und Sitzwürfel im aktuellen MSE- und DGM-Design sowie drei Büchergutscheine zu je 100 Euro, gesponsert durch Wiley-VCH Verlag, freuen.
Das Highlight setzte jedoch der Hauptpreis der Tombola: Ein Maß-CFK-Fahrrad der Firma SPIN Siebert & Schörner GbR, das exakt auf die Körpergröße des Gewinners, Christian Nieder von der jDGM Clausthal, angepasst wird. Da lässt es sich durchaus verschmerzen, dass man seinen Gewinn nicht direkt mit nach Hause nehmen kann!

Beim Vorort-Termin am 18. Oktober 2016 im Firmensitz der Firma Spin im hessischen Edermünde gab der leidenschaftliche Radsportler und Chef der Firma, Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert zunächst einen Einblick in die Grundlagen der Produktion von CFK-Fahrradrahmen. In seinen Familienunternehmen werden im Jahr ca. 30 Rahmen für Kunden in der ganzen Welt gefertigt. Jeder Rahmen ist ein Unikat, das in 40 Stunden Handarbeit hergestellt wird.

Bevor der Rahmen angepasst werden konnte, musste jedoch eine Grundsatzentscheidung gefällt werden: Soll es ein Rennrad, Crosserad oder Mountainbike werden? Die Entscheidung fiel letztlich zugunsten des 1.100 Gramm leichten CFK-Mountainbike-Rahmen mit Frontfederung und 29 Zoll Rädern. Das Gesamtgewicht des fertigen Fahrrads wird am Ende bei gerade einmal 8 kg liegen.

 Um ein perfektes Fahrsystem zwischen Fahrer und Rad und dem damit verbundenen „integriert-ins-Rad“-Gefühl zu erhalten, wurde unser Gewinner anschließend exakt vermessen.
Ausgehend von einer festen Position des Sattels wurde dazu in einem ersten Schritt zunächst der optimale Abstand und Winkel zum Tretlager definiert. Im Anschluss daran wurde der Abstand zwischen Lenker und Sattel und die Lenkerhöhe so lange variiert, bis die optimale Sitzposition gefunden wurde. Die aus der Vermessung der Sitzposition erhaltenen Daten werden nun einige Designvorschläge für das zukünftige Fahrrad erstellt – die Qual der Wahl hat wiederum Herr Nieder.

Bis zur ersten Ausfahrt mit dem maßgefertigten Fahrrad muss sich Herr Nieder allerdings noch etwas gedulden. Die Lieferzeit beträgt etwa sechs bis acht Monate, wodurch die erste Fahrt vermutlich bei bestem Wetter im Sommer 2017 stattfindet.