Artikel

Grußwort der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.) zum 100-jährigen Jubiläum vom Geschäftsführer, Prof. Dr. Kurt Wagemann

Die DGM und die DECHEMA verbindet eine langjährige, themengebundene und immer sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Zurzeit zeichnen wir gemeinsam verantwortlich für die Begleitung der Fördermaßnahme „Materialien für eine ressourceneffiziente Industrie und Gesellschaft - MatRessource" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, bei der auch die GfKORR - Gesellschaft für Korrosionsschutz e. V. mitwirkt. Materialien, klassische ebenso wie neue Entwicklungen, bestimmen unser tägliches Leben noch viel stärker, als wir es wahrnehmen. Stahl, Gläser und Kunststoffe ebenso wie kohlefaserverstärkte Verbundmaterialien und Hochleistungskeramiken. Die DGM kümmert sich um die Materialien als solche in einer großen Breite. Für die DECHEMA stehen ihre Herstellung, also die Prozesse im Vordergrund: Die chemischen, aber auch biotechnologischen Verfahren zur Aufbereitung der Rohstoffe bis hin zur Polymerisationstechnik zur Produktion von Kunststoffen mit unterschiedlichsten Eigenschaftsprofilen, um nur zwei Beispiele zu nennen. Uns alle wird aber auch das Thema Kreislaufführung und Ressourceneffizienz immer stärker beschäftigen müssen. Das ist sicher ein Aktionsfeld, auf dem eine verstärkte Zusammenarbeit der wissenschaftlich technischen Gesellschaften wichtig, ja unerlässlich ist. 

Wir werden auch hier wieder gut zusammenarbeiten und unsere Kompetenzen sinnvoll bündeln. 
Ein Grund mehr, dass die DECHEMA der DGM auch für die nächsten 100 Jahre alles Gute wünscht! 

Prof. Dr. Kurt Wagemann, Geschäftsführer der DECHEMA