Artikel

Grußwort des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) zum 100-jährigen Jubiläum von der BMBF-Referatsleiterin 523, Frau Liane Horst

Ob Emil Heyn sich hat träumen lassen, dass wir 100 Jahre nach der Gründung seiner DGM dieses Jubiläum feiern?

Wir wissen es nicht. Aber wir wissen sicher, dass es eine gute Idee war. 

Geheimrat Emil Heyn, der erste Vorsitzende, war schon damals von der Bedeutung und dem Potenzial der Materialien überzeugt. Und er sollte Recht 
behalten. 

Im Protokoll der Gründungssitzung vom 27.11.1919 heißt es „Alle unsere Anstrengungen müssen darauf gerichtet sein, die Erforschung der Eigenschaften unserer Rohstoffe auf den höchsten Stand der Entwicklung zu bringen". Das gilt heute genauso wie vor 100 Jahren. Schon damals war die DGM forschungsorientiert und nachhaltig ausgerichtet. 

Heute, 100 Jahre nach der Gründung, bündelt die DGM weiterhin die Interessen ihrer Mitglieder, arbeitet in vielen Gremien und Fachausschüssen und treibt in unser aller Interesse unermüdlich die Materialforschung voran. Einen solch verlässlichen Partner der Material- und Werkstoffforschung als Begleiter für „Werkstoffinnovationen powered by BMBF" zu haben, ist sehr hilfreich und freut mich auch persönlich. Das Engagement der DGM auf diesem Gebiet - vor allem auch in der Nachwuchsförderung - ist wirklich beispielhaft. 

Ich gratuliere der DGM zu diesem besonderen Jubiläum ganz herzlich! 

Für die zukünftige Entwicklung wünsche ich der DGM weiterhin viel Erfolg. 

Liane Horst 
Leiterin des Referates 523 
,,Werkstoffinnovationen, Batterie; HZG, KIT"