Artikel

Innovative Ideen fördern – Start-Ups auf der Werkstoffwoche 2015

Im Rahmen der Werkstoffwoche sind Start-Ups sowie kleine und mittlere Unternehmen dazu aufgerufen, sich auf der Messe einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Die Werkstoffwoche bietet die ideale Plattform, um sich mit der MatWerk-Community zu vernetzen und auszutauschen sowie neue Synergien zu erzeugen, die Ihr Unternehmen nach vorne bringen. Erzählen Sie dem interessierten Nachwuchs im Zuge einer Vortragsreihe mit anschließender Podiumsdiskussion Ihre „Erfolgsgeschichte“ vom Weg von der Universität bis hin zur Selbstständigkeit und steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens. Zudem können Sie so die anwesenden Fördererinitiativen auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen und mit ihnen in Kontakt treten. Gründer oder die, die es mal werden möchten, können sich über die verschiedenen Förderprogramme durch das BMBF, BMWi, Futuresax oder den High-Tech Gründerfond (HTGF) informieren und sich mit potentiellen Kooperationspartnern vernetzten.

Der HTGF unterstütz junge Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen und auf dem Markt einführen möchten. So wurde beispielsweise der cytena GmbH, ein Spin-off der Universität Freiburg, mit Hilfe des HTGF eine Seedfinanzierung von 1,1 Millionen ermöglicht. Das Unternehmen hat ein Laborgerät namens cy-Clone entwickelt, mit dem eine schonende Separation von Einzelzellen möglich ist. Mit dem Geld möchte das Team der cytena GmbH den Produktlaunch sowie den Ausbau der Vertriebsorganisation finanzieren.

Wenn Sie ihr Start-Up auf der Werkstoffwoche 2015 in Dresden präsentieren möchten oder weitere Informationen benötigen, dann kontaktieren Sie uns einfach unter:

Tel.: +49-(0)170 4159816

Mail: nachwuchs(at)dgm.de

Informationen rund um die Werkstoffwoche finden Sie auf: www.werkstoffwoche.de