Artikel

Jugend: Forsch in die Zukunft

Der Nachwuchsausschuss der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) hat sich am Dienstag, den 27. November 2020, zu seiner turnusmäßigen Sitzung getroffen. Im Rahmen der knapp fünfeinhalbstündigen Video-Konferenz besprachen die 16 anwesenden Teilnehmer diverse Themen, bei denen vor allem der Blick für die Zukunft der jDGM geschärft wurde.

 

Nach der Eröffnung der Sitzung durch Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf (Sprecher Nachwuchsausschuss, Universität Kassel) gab es zunächst eine Rückschau auf die bislang in 2020 stattgefundenen jDGM-Veranstaltungen. Michéle Scholl (Bundessprecherin jDGM, Karlsruher Institut für Technologie) informierte die Anwesenden unter anderem über das DGM-Nachwuchsform sowie den „Materials Science and Engineering Congress“.

 

Gleich im Anschluss gab Scholl einen Ausblick auf zukünftige Projekte und spielte Ideen in die Runde, welche im nächsten Schritt zu Ende gedacht und dann konkret angegangen werden sollen. Diese beinhalteten unter anderem…

  • Firmenworkshops
  • Vortragsrunden
  • Digitale Exkursionen
  • Vernetzungsabende
  • Werbung für jDGM-Veranstaltungen via DGM-Professoren

Als weiteres Instrument der aktiven Mitgestaltung dienen die umtriebigen Arbeitsgruppen der jDGM, welche ebenfalls ihre jüngsten Resultate vorstellten. Die „AG Präsentation“ beschäftigte sich mit einer Image-Präsentation, um Studierenden die Ziele und das Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde eindrücklich näher bringen zu können. Einen Schritt weiter ging dabei die „AG Social Media“, die sich mit der Mitglieder-Bindung als auch dem virtuellen Austausch untereinander beschäftigte.

 

Darüber hinaus sprachen sich die Sitzungsteilnehmer einstimmig für die Installation zweier weiterer Arbeitsgruppen aus.

AG Internationalisierung

Die Kernaufgabe ist, die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde auch außerhalb des deutschsprachigen Raums stärker zu positionieren und ausländischen Studenten den Zugang zu Ortsgruppen, o.ä. zu erleichtern.

  • Mitglieder:
    • Prof. Dr. Afrooz Barnoush (Norwegian Institute of Science and Technology, Trondheim)
    • Dr.-Ing. Christian Haase (RWTH Aachen University)
    • Prof. Dr.-Ing. Andrés Lasagni (Technische Universität Dresden)
    • Michéle Scholl (KIT - Karlsruher Institut für Technologie)
    • Dr.-Ing. Flavio Soldera (Universität des Saarlandes, Saarbrücken)

AG Mentoring

Im ersten Schritt sollen vor dem aktiven Start des Mentorenprogramms die genaue Zielgruppe als auch die sinnvolle Anzahl an Mentoren und Mentees definiert werden. Erst dann lassen sich zielgerichtet Maßnahmen einleiten, um die bestmögliche individuelle Entwicklung von Studenten zu unterstützen.

  • Mitglieder:
    • Dr,-Ing. Denise Beitelschmidt (ZwickRoell GmbH & Co. KG, Ulm)
    • Nadira Hadzic (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
    • Dr.-Ing. Katrin Jahns (RWTH Aachen University)
    • Dr.-Ing. Burkhard Maaß (Ingpuls GmbH, Bochum)
    • Paul Seidel (Technische Universität Chemnitz)
    • Dr.-Ing. Astrid Wollenberg (Volkswagen AG, Wolfsburg)

 

Personell wird Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf fortan durch Dr. Denise Beitelschmidt (ZwickRoell GmbH & Co. KG) unterstützt, die einstimmig zur Stellvertretenden Sprecherin des DGM-Nachwuchsausschusses gewählt wurde – Herzlichen Glückwunsch!

 

Die nächste Sitzung des DGM-Nachwuchsausschusses findet voraussichtlich im April 2021 statt.