Artikel

Liebe Freunde und Mitglieder der DGM,

seit August 2016 kooperieren die WirtschaftsVereinigung Metalle (WVMetalle) und die DGM im Bereich der Forschungspolitik und bei der Betreuung des Stifterverbandes Metalle.

Die WVMetalle betreibt mit dem Stifterverband Metalle e.V. eine AiF-Forschungsfördervereinigung mit dem Zweck, Forschung und Entwicklung im Nichteisen-Metallbereich zu fördern. Durch die Kooperation mit der DGM hat der Stifterverband Metalle deutlich Schwung aufgenommen. Innerhalb der AiF hat er an Sichtbarkeit gewonnen und wird regelmäßig angefragt, aktiv bei Projekten wie „Start-Up trifft Mittelstand“ teilzunehmen. Durch diese starke Präsenz wurden wir um die Mitarbeit im Beirat des AiF-Innovationsclubs gebeten.

Regelmäßige Informationen zu weiteren Fördermöglichkeiten des BMBF und des BMWi sowie Analysen zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der NE-Metallindustrie für Gremiensitzungen verdeutlichen, dass eine Steigerung des Innovationspotentials bei unseren Mitgliedsunternehmen durch den Einsatz öffentlicher Fördergelder möglich ist. Gerade der durch die DGM geförderte Technologietransfer von Wissenschaft zur Industrie ist ein strategischer Vorteil und Mehrwert für unsere Mitgliedsunternehmen. Diese nehmen mehr und mehr Chancen durch die Mitarbeit an sogenannten projektbegleitenden Ausschüssen von einzelnen Forschungsprojekten wahr. Hierbei werden Projekte von Forschungseinrichtungen beantragt, über den Stifterverband Metalle bei der AiF eingereicht und durch das Wirtschaftsministerium gefördert.

Thematisch wird sich die Kooperation zwischen der DGM und der WVMetalle in nächster Zeit mit der Digitalisierung beschäftigen, um im NE-Metallbereich den Austausch zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik zu fördern. Die von der DGM in Vorbereitung befindliche Publikation „Material digitaldient als Aufhänger für eine Reihe von Veranstaltungen. Ein gemeinsamer Workshop zur Digitalisierung, der sich mit den Herausforderungen für Unternehmen in der NE-Metallindustrie und den umfangreichen technischen Feinheiten und Möglichkeiten beschäftigt, befindet sich aktuell in der Vorbereitung.

Wir freuen uns zu erleben, welche Früchte die Kooperation zwischen DGM und WVMetalle in Zukunft tragen wird.

Viele Grüße

Franziska Erdle

Hauptgeschäftsführerin WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM)