Artikel

Liebe Mitglieder und Freunde der DGM,

im Jahr 2017 hat die DGM nach den Sternen gegriffen und zwei Astronauten beim DGM-Tag während der WerkstoffWoche 2017 in Dresden begrüßt. Die lebendigen Einblicke, die Dr. Ulf Merbold in seine Zeit als aktiver Astronaut gegeben hat, werden sicherlich allen, die seinen Vortrag erleben durften, in eindrücklicher Erinnerung bleiben. Dabei war es interessant zu sehen, dass so viel der Forschung im Weltraum einen Bezug zur Materialwissenschaft hat. Auch der Plenarvortrag von Dr. Matthias Maurer begeisterte das Publikum für die Forschung im Weltraum und bot viele spannende Einblicke in aktuelle Programme und Entwicklungen der bemannten Raumfahrt. Ganz persönlich hat mich beeindruckt, wie „geerdet“ unsere beiden Astronauten geblieben sind – vielleicht muss man das auch sein, wenn man so hoch hinaus will.

Die WerkstoffWoche, die 2017 zum zweiten Mal abgehalten wurde, hat gezeigt, dass das Format der Kongressmesse sehr erfolgreich ist und bei der Zielgruppe sehr gut angenommen wird. Sie entwickelt sich somit zu einem wichtigen Instrument des Ideentransfers zwischen universitärer Forschung und industrieller Anwendung und erfüllt eine wichtige Rolle in unserem Fachgebiet.

In meinem letzten Editorial anlässlich meines Amtsantritts als DGM-Vorsitzender vor einem Jahr hatte ich angekündigt, dass ich mir für meine Amtszeit als Vorsitzender wünsche, dass die DGM weiblicher wird. Im zurückliegenden Jahr haben entsprechend viele Gespräche und Diskussionen in der DGM zu diesem Thema stattgefunden, nicht zuletzt auch als Podiumsdiskussion beim DGM-Tag. Als wichtiger Punkt wurde mir bei all diesen Diskussionen klar, dass die Karriereziele von Männern und Frauen oft unterschiedlich sind. Unter anderem wohl auch, weil die derzeit akzeptierten Kriterien für eine erfolgreiche Karriere oft nicht mit dem Wunsch nach Familie und Kindern vereinbar sind. Aus meiner Sicht wäre es darum ein lohnenswertes Vorhaben, unsere Maßstäbe für die Beurteilung des Potentials von Kandidatinnen und Kandidaten für Leitungsfunktionen auf den Prüfstand zu stellen und zu überlegen, wie man ein Bewertungssystem schafft, das mit der Idee der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kompatibel ist.

Ein weiterer Punkt, in dem die DGM im Jahr 2018 stärker werden möchte, ist die sichtbare Würdigung des ehrenamtlichen Engagements. Die DGM lebt von ihren Mitgliedern und deren Bereitschaft, sich für unsere Fachgesellschaft zu engagieren, sei es bei der Mitarbeit in Gremien und Fachausschüssen, sei es bei der Organisation und Gestaltung von Tagungen und Fortbildungen. Die Interessen dieser aktiven Mitglieder zu erfassen und zu würdigen ist uns ein großes Anliegen.

Ich wünsche Ihnen eine frohe und friedliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2018!

Und nun viel Freude bei der Lektüre des Newsletters.

Ihr

Prof. Dr. Alexander Hartmaier

ICAMS / Ruhr-Universität Bochum und Vorsitzender der DGM