Artikel

Neuer Arbeitskreis zu Schädigungsmechanismen in Aluminium-Produkten gegründet

Prof. Dr.-Ing. Simon Reichstein, Leiter des Arbeitskreises

In vielen Produkten und Systemen spielt Leichtbau eine immer größere Rolle, sowohl um die Leistungsfähigkeit der Systeme zu steigern als auch um den Einsatz an Material und Energie zu minimieren. Veranstaltungen zur Schadensanalyse an Metallen sind in Deutschland bisher eher auf Eisenbasis-Werkstoffe ausgerichtet. Fortbildungsveranstaltungen und Expertenkreise für den Bereich Aluminium fehlen hierzu gänzlich.

Zur Gründung eines neues Fachausschusses lud daher Prof. Dr.-Ing. Simon Reichstein von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule und die DGM zu einem Kick-Off-Meeting ein, in dem die Gründung eines neues Fachausschusses vorbereitet wurde.

Zentrale Themen und Ziele:

  • Langfristiges Ziel des Aufbaus eines Fehlerkataloges für Al-Bauteile bei Abstimmung mit bestehenden Datenbanken
  • Schäden durch Korrosion und  Oberflächenbehandlung an Al-Bauteilen
  • Versagen von Al-Bauteilen nach sehr hohen Lastspielzahlen (> 109)
  • Versagen von Schweißverbindungen aus Aluminiumwerkstoffen
  • Versagen durch Überlagerung von Schädigungsmechanismen
  • Versagen durch komplexe oder mehrachsige Beanspruchung
  • Schäden in Verbindungen zwischen Aluminiumwerkstoffen  und Aluminiumwerkstoffen und anderen  Werkstoffgruppen
  • Kriechinduzierte Schäden in Al-Produkten
  • Neue Methoden, die in der Schadensanalyse von Al-Produkten erfolgreich eingesetzt werden können
  • Diskussion neuer / aktueller Schadensfälle, die als typisch und lehrreich für andere Teilnehmer angesehen werden
  • Initiierung von F&E-Vorhaben, die sich aus Fragestellungen des Arbeitskreises ergeben.

 

Ausdrückliches Ziel des Arbeitskreises ist die konstruktive Vernetzung in das bestehende System von Gremien und Institutionen, die sich mit verwandten Fragestellungen beschäftigen. Deshalb soll dieser Arbeitskreis als gemeinsames Gremium der DGM und des VDI gelebt werden.

Alle Vertreter aus Industrie und Instituten, Forschung und Entwicklung, die im Sinne dieser Ziele Interesse an einer offenen, konstruktiven und vertraulichen Mitarbeit im Arbeitskreis haben, sind herzlich dazu eingeladen.