Artikel

PostDoc oder Nachwuchsgruppenleiter/in (w/m/d) Computational Materials Science for Electronic Devices (w/m/d)

zu besetzen. Stelle bietet bei entsprechendem Wunsch auch die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (z.B. Habilitation) und zur Mitarbeit in Folgeprojekten.

 

Wir begrüßen Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Forschungs-erfahrungen auf einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

  • Computational Materials Science, insbesondere für elektronische Bauteile mit Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Felder:
    • ab initio calculations,
    • DFT,
    • MD,
    • MC/KMC,
    • phase field modeling,
    • oultiscale simulations and modeling
  • Anwendung von Computational Materials Science Methoden auf:
    • Electronische Systeme, bspw. memristive Werkstoffe oder neuromorphe Elektronik
    • Funktionswerkstoffe
    • Nanowerkstoffe
  • Erfahrungen in der Digitalisierung von Werkstoffen, Forschungsdatenmanagement und Datennutzung

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit im Projekt MemWerk (www.memwerk.de ) zu memristiven Werkstoffen
  • Simulationen zu memristiven Werkstoffe und Systeme
  • Zusammenarbeit mit experimentellen Gruppen und Korrelation mit experimentellen Ergebnissen
  • Digitalisierung der Werkstoffe, Entwicklung von Ontologien und digitalen Prozeduren, Zusammenarbeit mit der Informatik und Datenbanksystemen
  • Auswertung und Darstellung von Ergebnissen und deren wissenschaftliche Verwertung, z.B. in Veröffentlichungen, Vorträgen, Berichten, internationalen Tagungen.

Ihr Profil

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom (Univ.) oder gleichwertiger Abschluss) und eine qualifizierte Promotion in Werkstoffwissenschaft, Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, Elektrotechnik/Informationstechnik, Elektronik, Physik, Chemie, oder ähnlichen Gebieten
  • umfangreiche Kenntnisse in Materialwissenschaft und Werkstofftechnik insbesondere in der Elektronik oder der Herstellung und Anwendung von Werkstoffen, oder der Werkstoffcharakterisierung
  • idealerweise bereits Erfahrungen mit memristiven Werkstoffen
  • Motivation und Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • eigenständige und verantwortungsvolle Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (Deutschkenntnisse sind von Vorteil aber nicht unbedingt erforderlich).

Es erwartet Sie ein spannendes und interdisziplinäres wissenschaftliches Umfeld mit exzellenter technologischer Ausstattung und ein internationales und kollegiales Team mit inspirierendem Arbeitsklima (www.memwerk.de, www.macronano.de und www.tu-ilmenau.de/wet).

Reichen Sie Ihre Bewerbung hier ein.

 

(Quelle: TU Ilmenau)