Artikel

Prof. Dr. Alexander Hartmaier, Sprecher des DGM-Ausbildungsausschusses

Prof. Dr. Alexander Hartmaier, Ruhr-Universität Bochum

Liebe Mitglieder und Freunde der DGM,

Die enge Einbindung des Nachwuchses in die wissenschaftliche und strukturelle Arbeit unseres Fachgebiets bleibt nach wie vor eine zentrale Aufgabe der DGM. Neben bewährten Instrumenten, wie den Nachwuchs­karriereworkshops und den Nachwuchsakademien haben wir im Laufe der letzten Jahre neue Angebote geschaffen, um junge MatWerker persönlich stärker in das fachliche und persönliche Netzwerk der DGM einzubinden. Vor dem DGM-Tag 2013 fand das zweite Nachwuchsforum statt, zu dem deutschlandweit eingeladen wurde. Bei diesem Nachwuchsforum wurden Gegenwart und Historie der DGM beleuchtet und die Teilnehmer diskutierten auf mehreren Workshops, mit welchen Maßnahmen die DGM Karriere und Weiterentwicklung des Nachwuchses unseres Fachgebiets weiter unterstützen kann. Ein Highlight des Nachwuchsforums war sicher der gemeinsame Workshop mit den DGM-Fachausschuss­leitern, wo Möglichkeiten diskutiert wurden, wie Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler in die Arbeit der Fachausschüsse integriert werden können. Entsprechend ihrer Kultur zeigten sich viele Fachausschüsse offen für die verstärkte Einbindung von Promovierenden oder sogar Studierenden entsprechender Fachrichtungen. Vom Nachwuchs wurde dies begeistert aufgenommen und es zeigte sich, dass gerade Studierende nach Orientierungsmöglichkeiten, interessanten Studienschwerpunkten und attraktiven Richtungen für die weitere fachliche und berufliche Entwicklung suchen.

Da die Mobilität von Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern noch stark an enge finanzielle Rahmen gebunden ist, soll die Nachwuchsarbeit der DGM zukünftig auch intensiver regional verankert werden. Nach dem Vorbild der DGM-Regionalforen sollen zukünftig Jung-DGM Ortsgruppen an Standorten eingerichtet werden, an denen eine hinreichende Anzahl junger DGM-Mitglieder (und auch Nicht-Mitglieder) bereit ist, regionale Angebote für Vernetzung zu schaffen. So ist nicht nur die Vernetzung des Nachwuchses untereinander gemeint, sondern auch die Vernetzung mit MatWerk-Professoren und erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vor Ort. Neben der akademischen Vernetzung spielt gerade für den Nachwuchs auch die Vernetzung mit regionalen Industrieunternehmen eine große Rolle. Mit viel Begeisterung und Engagement haben uns hier Studierende unseres Fachgebiets in Saarbrücken gezeigt, was möglich ist und wie stark solche Angebote tatsächlich nachgefragt werden.

Insgesamt ist die Arbeit im DGM-Ausbildungsausschuss nach wie vor geprägt von einem enorm hohen Engagement von Seiten des Nachwuchses. Es ist schlichtweg begeisternd zu sehen, wie junge MatWerker, die vorher noch nie von der DGM gehört hatten, sich auf dem Nachwuchsforum einbringen und mitdiskutieren, mit dem Ziel die Angebote und die Attraktivität der DGM für den Nachwuchs zu erhöhen. Sie alle sind herzlich aufgefordert, den Kontakt zu unseren jungen DGM-Mitgliedern zu suchen, ihnen mit Rat und Tat bei wissenschaftlichen Fragen zur Seite zu stehen und sie in Angelegenheiten der Karriereplanung zu beraten. Sie können damit zum Besten unseres Fachgebiets das zukünftige Gesicht der DGM mitprägen und sich von der Welle der Begeisterung mittragen lassen!

Ihr

Prof. Dr. Alexander Hartmaier

Sprecher des DGM-Ausbildungsausschusses