Artikel

Rückkehr zum Diplomstudiengang „Fahrzeugbau: Werkstoffe und Komponenten“

An der TU Bergakademie Freiberg wird zum Wintersemester 2014/15 der Diplomstudiengang „Fahrzeugbau: Werkstoffe und Komponenten“ eingeführt.

Die Rückkehr zum Diplomabschluss wird sowohl von den Studenten als auch vom wissenschaftlichen Beirat des Studienganges, in welchem wichtige Vertreter der deutschen Automobilindustrie vertreten sind, unterstützt.

Fast alle Bachelorabsolventen schlossen ohnehin direkt das Masterstudium in Freiberg an, so dass die Rückbesinnung auf die Werte und Vorteile des Diploms zu keinerlei Verlängerung des Studiums führen wird. Ein weiterer Vorteil des 5-jährigen Diplomstudiengangs besteht darin, dass die Studierenden die Möglichkeit haben, einen  Auslandsaufenthalt in den Studienablauf zu integrieren.

Im Studiengang „Fahrzeugbau: Werkstoffe und Komponenten“ widmen sich die Studierenden dem Einsatz von Werkstoffen, deren Ver- und Bearbeitung, Fertigung und Prüfung mit Fokus auf die Anforderungen der Automobilbranche. Sie eignen sich grundlegende Kenntnisse zu Berechnung, Konstruktion, Fertigung, Werkstoffauswahl, Qualitätsprüfung und Recycling von Fahrzeugkomponenten (Antrieb, Fahrwerk, Karosserie, Interieur) sowie zur Optimierung dieser Prozesskette an.

Industrieluft schnuppern die Studierenden im Rahmen eines Praxissemesters. Abgeschlossen wird das Studium durch die Diplomarbeit im 10. Semester, die in der Industrie oder an der Universität angefertigt werden kann.

Praktisch anwenden können die Studenten ihr Wissen im Racetech Racing Team der TU Freiberg. Innerhalb eines Jahres erlebt das Team die Planung, Konstruktion und Fertigung eines einsitzigen Formelwagens, von der ersten Idee bis zur finalen Umsetzung.