Artikel

Sitzung des DGM-Arbeitskreises „Quantitative Gefügeanalyse“ bei der Federal-Mogul Friedberg GmbH

Zum letzten durchgeführten Treffen am 01.09.-02.09. 2015 hatte die Federal-Mogul Friedberg GmbH eingeladen. Als Zulieferer für die Autoindustrie agierend, werden dort stark diversifizierte Produkte in den vier Geschäftsbereichen Kolbenringe, Großkolbenringe für Schiffs- und stationäre Großmotoren, Zylinderlaufbuchsen und Laufwerkdichtungen hergestellt.

Der fachliche Schwerpunkt des Treffens lag diesmal in der Fortsetzung der beiden in den Arbeitsgruppen "Gussanalyse" und "Reproduzierbare Mikroskopie" initiierten Ringversuche bzw. in der Akquirierung neuer, darauf aufbauender Aufgabenstellungen. Für den Komplex Gussanalyse gab es interessante Vorträge, die zur Erhöhung der Transparenz der Aufgabengebiete beitragen und zu Synergieeffekten führen sollen:

  • Automatisierte Graphitauswertung durch Bildanalyse, Herr M. Gängler, Federal Mogul Friedberg GmbH
  • Standardisierung der Bildanalyse von Graphit, Herr Dr. I. Steller, Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
  • CT- Auswertung der Gussprobe S1 des Ringversuchs "Mikroskopische Aufnahmen von Eisenguss-Proben", Herr T. Näke, IABG

Ausgehend davon wurden die Möglichkeiten zur Erweiterung des Ringversuchs um neue Themen speziell unter dem Gesichtspunkt der an der Probe gewonnenen 3D-Messergebnisse erörtert. Den praktischen Aspekt dieser Problematik untermauernd, fand anschließend unter Leitung von Herrn Gängler eine sehr interessante Werksbesichtigung statt, bei der die Produktionsabläufe vom Gießprozess diverser Bauteile bis hin zum Versand gezeigt wurden. Einen zweiten Schwerpunkt bildete die finale Auswertung des Ringversuchs "Reproduzierbare Mikroskopie" mit Aushändigung der Teilnahmezertifikate sowie wiederum die Initiierung eines darauf aufbauenden Ringversuchs für reproduzierbare Mikroskopie mit Schwerpunkt "Messen mittels Bildanalyse".

Mittlerweile schon zur Tradition geworden, gab es wieder zwei sehr interessante Vorträge zum Thema: "Teilnehmer stellen sich vor - Wer macht was?"

  • Additive Fertigung - 3D-Druck und Mikroskopie, Herr T. Schubert, HS Aalen
  • Probencharakterisierung am Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme, Herr Dr. S. Höhn, IKTS

In der abschließenden Diskussion wurden die aktuellen Aufgabenstellungen präzisiert:

Neuer Ringversuch Messen

  • Für Partikel aus o.g. Partikelnest Bestimmung diverser Parameter (Fläche, Umfang, Länge, Breite, Formfaktor, Flächenanteil usw.)
  • Bestimmung von messfeldbezogenen Parametern an einem zweiphasigen Gefüge (Duplex-Stahl) Porenanalyse an einem Aluminiumgussgefüge
  • Die Probenbilder werden von mit diesen Materialien arbeitenden AK-Mitgliedern generiert und für den Ringversuch zur Verfügung gestellt.

Neuer Ringversuch Guss

  • Bestimmung von gussspezifischen Parametern an 2D-Bilderstapeln einer 3D-vermessenen Gussprobe und Ermittlung der Streuung zwischen den einzelnen Messfeldern
  • Vergleich der 2D- und der 3D-Messungen (Größen, Graphitanteil, Formen usw.)
  • Bereitstellung der vermessenen 3D-Probe S1 (2,5x2,5x2,5 mm³) sowie eines geeigneten Viewers von Volume Graphics (myVGL 2.2) für individuelle Tests
  • Bereitstellung eines Trainingsprogramms für einen hierarchisch aufgebauten Formklassifikator
  • Vergleichende Messungen anhand der bei den AK-Mitgliedern installierten Gussanalysesysteme

Des Weiteren wurden noch einige organisatorische Dinge besprochen. Positiv anzumerken ist, dass sich die Herren Dr. Bernthaler und Schubert zur Ausrichtung der nächsten Zusammenkunft am Institut für Materialforschung der Hochschule Aalen bereit erklärt haben.

Das Treffen findet am voraussichtlich in KW 19/2016 statt. Der konkrete Termin wird noch bekannt gegeben.

Ulrich Sonntag

Leiter DGM-Facharbeitskreis Quantitative Gefügeanalyse