Artikel

TMS und DGM initiieren neue internationale Zusammenarbeit

TMS und die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM) haben im September eine Absichtserklärung unterzeichnet, die einen Weg für eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Gesellschaften aufzeigt, um die weltweite Gemeinschaft der Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker zu fördern.

Das Kernstück dieser formalisierten Beziehung ist die gegenseitige Programmgestaltung und die Teilnahme am TMS Annual Meeting & Exhibition und der DGM Materials Science and Engineering (MSE) Konferenz. Zum Auftakt der Zusammenarbeit wird TMS-Präsident David DeYoung 2017 das Leichtmetall-Symposium mitorganisieren, das für die MSE 2018 vom 26. bis 28. September 2018 in Darmstadt geplant ist. Auf der TMS 2019 in San Antonio, Texas, vom 10. bis 14. März 2019, wird die DGM bei der Organisation eines Symposiums mit einem ähnlichen Thema unterstützen.

Weitere Aspekte der Vereinbarung sind ein Studentenaustauschprogramm, gemeinsame berufliche Entwicklungsaktivitäten und die Zusammenarbeit bei finanzierten Roadmap-Studien und Sonderprojekten.

„Diese Zusammenarbeit ist das Ergebnis kontinuierlicher und durchdachter Überlegungen der Verantwortlichen beider Gesellschaften", sagte James J. Robinson, Executive Director von TMS.

„Alle Teilnehmer versuchten, unser gemeinsames Interesse, der globalen MatWerk-Gemeinschaft durch gemeinsam koordinierte Aktivitäten, die die Stärken beider Verbände nutzen, besser zu dienen, zum Tragen zu bringen.“