Artikel

Treffen der Jung-DGM Rhein-Ruhr am 02. April 2014 im DLR in Köln

Am 02. April traf sich die neu gegründete Jung-DGM Rhein-Ruhr zu ihrem ersten offiziellen Treffen am Institut für Materialphysik im Weltraum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Köln. Nach der Begrüßung durch Dipl.-Ing. Kathrin Grätz (Sprecherin Jung-DGM Rhein-Ruhr) und Dr. rer. nat. Stefan Klein (Organisator der Veranstaltung) startete die Veranstaltung mit einem Einführungsvortrag zu den Fachbereichen des DLR. Diesem schloss sich eine Führung durch das europäische Astronautenzentrum an. Hier hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, einen Einblick in die Ausbildung eines europäischen Astronauten zu werfen. Teil der Führung war unter anderem die Trainingshalle mit Modellen im 1:1 Maßstab des ISS-Forschungsmoduls „Columbus“ und der winzigen Sojus-Kapsel, sowie die Schwimmhalle für Trainingseinheiten im Außeneinsatz. Außerdem erfuhren die Teilnehmer mehr über die Raumfahrtprojekte mit DLR-Beteiligung, wie z.B. der Rosetta-Mission.

Nach einem Imbiss begann der fachliche Teil der Veranstaltung mit einem Übersichtsvortrag von Herrn Prof. Meyer vom Institut für Materialphysik im Weltraum, der die Forschungsaktivitäten des Institutes vorstellte. Zur Vertiefung stellten zwei Doktorandinnen des Instituts im Anschluss ihre Promotionsthemen zur Diffusion und Erstarrungsforschung vor. Die Erforschung der Eigenschaften von Schmelzen und Ihrer Erstarrung u.a. unter rein diffusiven Bedingungen (realisiert in Schwerelosigkeit) ist Schwerpunkt der Forschung am Institut. Besonders beeindruckend sind die Versuche im Parabelflug, in Höhenforschungsraketen und auf der internationalen Raumstation (ISS).

Es folgte ein Vortrag von Dr. Carmen Schäfer, die bei der Hydro Aluminium Rolled Products GmbH als Projektmanagerin tätig ist. Sie stellte die Produktionskette und Herausforderungen von gewalzten Aluminiumblechen bis hin zur Anwendung vor.

In der darauf folgenden Kaffeepause hatten die Teilnehmer Zeit, die Vorträge weiter zu diskutieren und sich über ihre eigenen Arbeiten und vieles mehr auszutauschen. Im Anschluss stellte Herr Prof. Reh das breite Forschungsgebiet des Instituts für Werkstoffforschung am DLR vor. Einen detaillierten Einblick in konkrete Projekte gaben darauf folgende Vorträge von Mitarbeiterinnen des Instituts zum Thema Modellierung des Belastungsverhaltens keramischen Verbundwerkstoffen sowie einer experimentellen Studie zur Verbesserung der Haftung von Metall-Polymer-Laminaten. Den Abschluss bildete eine Laborführung durch das Institut für Materialphysik im Weltraum, bei der die am frühen Nachmittag besprochenen Experimentaufbau näher betrachtet und erklärt werden konnten.

Diese sehr gelungene Veranstaltung soll der Auftakt zur Erweiterung und Intensivierung des Austausches junger Wissenschaftler in der Region dienen. Das nächste Treffen ist für Herbst 2014 geplant. Interessenten an der Veranstaltung im Speziellen und der Jung-DGM Rhein-Ruhr im Allgemeinen können sich jederzeit gerne unter forum-rr@jungedgm.de melden.

 

Mehr zum Thema:

DLR Raumfahrtprogramm (http://www.dlr.de)

Institut für Materialphysik im Weltraum (http://www.dlr.de/mp)

Institut für Werkstoffforschung (http://www.dlr.de/wf)

Jung-DGM Rhein-Ruhr (http://www.dgm.de/dgm/nachwuchs/jungdgmrheinruhr.htm)

http://news.dgm.de/newsletter-dgm/februar-2014/nachwuchsartikel/?tx_ttnews[tt_news]=544&cHash=c3542beed0482466367b4b2c0e989f32)