Artikel

Verleihung des Galileo-Preises 2019 an Prof. Dr. Peter Starke

von links Prof. Dr. Christian Boller von der Uni des Saarlandes in Saarbrücken; Galileo-Preisträger 2019, Prof. Dr. Peter Starke, Fachhochschule Kaiserslautern und Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ von der Universität Siegen

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM), der Deutsche Verband für Materialforschung und -prüfung e.V. (DVM) und das Stahlinstitut VDEh verliehen im Rahmen der diesjährigen Werkstoffprüfung-Tagung am 3. Dezember 2019 in Neu-Ulm den Galileo-Preis an Herrn Prof. Dr. Peter Starke von der Hochschule Kaiserslautern in Würdigung seiner herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der Werkstoffprüfung.

In seinem steten Bestreben, mit Ermüdungsversuchen ein Optimum an werkstoffkundlichen Informationen zu erzielen, ist es Herrn Prof. Dr.-lng. Peter Starke unter Nutzung mikrostrukturbasierter Messverfahren u.a. gelungen, eine komplette Wöhlerlinie für metallische Werkstoffe mit einem einzigen Versuch im Zeitfestigkeitsbereich zu ermitteln. Er hat damit ein „Tor" für eine neue Betrachtungsweise in der Werkstoffermüdung geöffnet.