Artikel

Virtuelle Roadshow zu Hybriden Werkstoffen und Aluminium-Mischverbindungen

Die unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) angesiedelten Gremien „Fachausschuss Hybride Werkstoffe und Strukturen“ und der „Arbeitskreis Mischverbindungen mit Aluminium“ haben für das Jahr 2021 eine Vorstellungsreihe organisiert, in deren Rahmen sich verschiedene in diesen Themenfeldern aktive Standorte präsentieren werden. Zum Start der virtuellen Roadshow richtet sich der Blick auf Chemnitz, das unlängst zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 erkoren wurde.

 

Um nicht vier lange Jahre warten zu müssen, bietet der dreistündige Online-Rundgang am Donnerstag, den 14. Januar 2021, bereits eine schöne Gelegenheit, um einen Eindruck über die Forschungs-Aktivitäten in Chemnitz zu gewinnen. Als Gastgeber führt die Professur Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde des Instituts für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik an der TU Chemnitz durch das Programm.

Information und Anmeldung zur Roadshow!

 

Das Roadshow-Programm:

  • 09:00 Uhr:      
    Prof. Joachim Hausmann
    Begrüßung
  • 09:10 Uhr:      
    Prof. Guntram Wagner
    Institutsvorstellung
  • 09:30 Uhr:      
    Dr. Maik Trautmann
    Mechanische Eigenschaften hybrider Laminate auf thermoplastischer Basis
  • 09:50 Uhr:      
    Dr. Andreas Todt
    Makroskopische Übergangsstrukturen für einen gradierten Eigenschaftsübergang in hybriden Metall-/Kunststoff-Verbunden
  • 10:10 Uhr:      
    Pause & Austausch
  • 10:30 Uhr:      
    Erik Saborowski
    Eignung von Rauheitsparametern für die Vorhersage der interlaminaren Festigkeit von mechanisch verklammerten Polymer-/Metall-Verbunden
  • 10:50 Uhr:      
    Marco Tomä
    Ultraschallunterstütztes Rührreibschweißen hybrider Aluminium-/Stahl-Verbunde
  • 11:10 Uhr:      
    Vasilii Fedorov
    Herstellung und Charakterisierung von CrNi-Stahl/Aluminium-Mischverbunden unter Verwendung niedrigschmelzender AlAgCuSi-Lote
  • 11:30 Uhr:      
    Digitale Laborführung & Austausch
  • 12:00 Uhr:      
    Prof. Joachim Hausmann
    Abschluss