Der Fachausschuss „Strangpressen“

Haben Sie Fragen oder wollen sich aktiv in den Ausschuss einbringen? 

Senden Sie uns Ihre Anfrage an: fachgremien@dgm.de

Schwermetall - Strangpresserzeugnisse
Gehört zu:
Strangpressen
Arbeitskreis Mitglieder: 28

• Aufgreifen von Fragestellungen aus dem Arbeitskreis selbst sowie von extern auf das Gebiet des Strangpressens zukommende Themen aufnehmen und einer praktikablen Lösung zuführen. • Erfahrungsaustausch innerhalb der Mitgliedsbetriebe und gemeinsames Arbeiten an Projekten mit Zulieferern, sowohl bzgl.der eingesetzten Anlagen wie auch der verwendeten Hilfs - und Betriebsstoffe. • Initiieren von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben: gemeinsame Projekte mit Universitäten und Forschungsinstituten. • Erfahrungsaustausch zwischen den Arbeitsgruppen auf dem Gebiet des Strangpressens.


A 1

FA-Mitglied

B 1

Falk Brüggenthies
HME Copper Germany GmbH
FA-Mitglied
11.04.2019

E 1

Enrico Ehnert
Saxonia Edelmetalle GmbH
FA-Mitglied
27.04.2017

G 3

Dr.-Ing. Felix Gensch
Technische Universität Berlin
FA-Mitglied
08.11.2017
Horst Gers
HAI Extrusion Germany GmbH
FA-Mitglied
Klaus Gillmeister
Kind & Co., Edelstahlwerk, GmbH & Co. KG
FA-Mitglied

H 1

Reinhard Hintemann
KME Germany GmbH & Co. KG
FA-Mitglied
11.04.2019

K 4

Lothar Kirschfink
Aurubis Stolberg GmbH & Co. KG
FA-Mitglied
Dr. Stefan Klein
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.
DGM-Fachreferent
01.08.2016
Dipl.-Ing. Hans-Gerd Klingen
OTTO FUCHS Dülken GmbH & Co. KG
FA-Mitglied
Andreas Kraus
DODUCO Contacts and Refining GmbH
FA-Mitglied

M 2

Jochen Maier
Wieland-Werke AG
FA-Mitglied
Dr.-Ing. Sören Müller
Technische Universität Berlin
FA-Mitglied

N 1

Uwe Nitschke
Saxonia Edelmetalle GmbH
FA-Mitglied

P 1

FA-Mitglied

R 4

Christian Rahms
MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH
FA-Mitglied
23.10.2018
Harro Reiff
Wieland-Werke AG
FA-Mitglied
24.04.2019
Stefan Reinefeldt
HME Brass Germany GmbH
FA-Mitglied
Daniel Rosinski
SMS Group GmbH
FA-Mitglied
11.04.2019

S 4

Alexander Schade
SAXONIA Technical Materials GmbH
stellv. Leiter
Dipl.-Ing. Klaus Schwarm
Diehl Metall Stiftung & Co. KG
FA-Mitglied
Dr. Olaf Schwedler
KME Mansfeld GmbH
FA-Mitglied
30.09.2019
Thomas Seibel
Aurubis Stolberg GmbH & Co. KG
FA-Mitglied
10.11.2016

T 2

Jörg Tauchner
Wieland Austria GmbH
FA-Mitglied
Frank Termöllen
Diehl Metall Stiftung & Co. KG
Leiter
11.04.2019

V 2

Jan van Treek
Otto Junker GmbH
FA-Mitglied
Petra von der Bey
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.
FA-Mitglied

W 1

Aktuelle Termine

Gremien Meeting
Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 14.11. - 14.11.2019
  • Saxonia Technical Materials GmbH, Hanau | Hanau
Anmelden

Vergangene Termine


Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 11.04. - 11.04.2019
  • KME Germany GmbH & Co.KG, Klosterstr. 29, 49074 Osnabrück | Osnabrück
Details

Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 12.04. - 12.04.2018
  • MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH | Hettstedt
Details

Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 07.11. - 08.11.2017
  • ASMAG Anlagenplanung und Sondermaschinenbau GmbH | Scharnstein
Details

Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 27.04. - 27.04.2017
  • KME Brass Germany GmbH | Berlin
Details

Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 10.11. - 10.11.2016
  • Otto Fuchs Dülken GmbH & Co.KG, Viersen | Viersen
Details

Arbeitskreis Schwermetall im FA Strangpressen
  • 13.04. - 13.04.2016
  • Buntmetall Amstetten GmbH | Amstetten
Details

In Formen bringen. Strangpressen

Das Strangpressen ist ein Umformverfahren zur Produktion von Stäben, Drähten, Rohren und Profilen, bei dem Metalle (Aluminium, Kupfer etc.) bzw. deren Legierungen sowie bestimmte Kunststoffe durch ein formgebendes Werkzeug gepresst werden. Gerade bei Strangpressprofilen ist der Bedarf vor allem im Automobilbereich in letzter Zeit zunehmend gestiegen. In der Elektrotechnik und dem Maschinenbau werden Strangpressprofile etwa als Rippenkühlkörper, Trägerprofile eingesetzt. In der Medizintechnik haben sich stranggepresste Profile etwa für körperresorbierbare Materialien bewährt. In allen Bereichen war die erfolgreiche Zusammenarbeit der Werkstoffentwicklung und der Entwicklung der Werkzeugtechnologie entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung.

Wegen der vielen Einsatzmöglichkeiten von Strangpressprodukten unter anderem auch im Leichtbau wird der Bedarf auch in Zukunft weiter steigen. Dabei ist zu erwarten, dass durch die Weiterentwicklung der Umformverfahren auch für Verbundwerkstoffe neue Einsatzgebiete erschlossen werden können. Um die damit verbundenen Aufgaben zu lösen – und damit die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in diesem Bereich zu sichern –, wird auch in Zukunft eine enge Zusammenarbeit zwischen der Industrie und Forschungseinrichtungen bzw. Hochschulen nötig sein.

Exakter simulieren

Eine wesentliche Herausforderung bei der Entwicklung neuer Produkte besteht dabei in den nächsten Jahren darin, den Strangpressvorgang ebenso wie die Eigenschaften der hierdurch erzeugten Strangpressprodukte besser zu simulieren. Hierzu wird es nötig sein, die Fortschritte in der Prozesssimulation zukünftig noch stärker in die Entwicklungsprozesse mit einzubeziehen – so, wie es in anderen Fertigungsbereichen wie Gießen, Schmieden oder in der Blechumformung bereits heute erfolgreich geschieht.

Die Fortschritte, die in den letzten Jahren bei der genauen Beschreibung der realen Reibungsverhältnisse in der Umformzone erzielt worden sind, sind sehr ermutigend und eröffnen neue Perspektiven für neue Produkte.