BMBF - Förderinitiative InnoEMatPlus

BMBF - Förderinitiative InnoEMatPlus

Förderinitiative „Innovative Elektrochemie mit neuen Materialien – InnoEMat“ als Teil der Hightech-Strategie

Mit der Förderinitiative „Innovative Elektrochemie mit neuen Materialien – InnoEMat“ zielt die Bundesregierung im Zuge ihrer Hightech-Strategie (HTS) auf die Förderung der Elektrochemie als eine der Schlüsseltechnologien, um nachhaltige Lösungsbeiträge zu globalen Herausforderungen zu leisten und Innovationen für zukünftige Märkte zu generieren. Die kontinuierliche Erweiterung des elektrochemischen Know-hows wirkt in der Folge stärkend für die deutsche Industrie im internationalen Vergleich und fördert den wichtigsten deutschen Wachstumsmotor nachhaltig, die KMU. Es werden nur Verbundprojekte gefördert, die dieser übergeordneten Bedeutung entsprechen und sich durch ausgeprägte Innovationshöhe und Anwendungsbreite auszeichnen.

InnoEMatplus: Koordination und Vernetzung

Zu den Kernaufgaben der auf eine Laufzeit von vier Jahren angelegten Begleitmaßnahme InnoEMatplus gehört unter anderem die Organisation von Veranstaltungen für einen umfassenden fachlichen Austausch zwischen den Projekten. Neben einer Kick-Off-Veranstaltung sind mehrere Statuskonferenzen vorgesehen, zu denen auch externe Fachleute einbezogen werden, um maximale fachliche Synergien zu entwickeln. Eine weitere Kernaufgabe von InnoEMatplus besteht in der Aufbereitung und Bündelung der Forschungsergebnisse, um diese insbesondere mittelständischen, Klein- und Kleinstunternehmen zugänglich zu machen.

Das Verbundprojekt InnoEMatplus unterstützt zudem die Vorhaben mit hoher KMU-Beteiligung aktiv bezüglich des Technologietransfers für eine nachhaltige Umsetzung der Ergebnisse in der industriellen Praxis.

Zur InnoEMat Webseite klicken Sie bitte hier.