Stifterverband Metalle

Der Stifterverband Metalle e. V. ist die Forschungsorganisation der deutschen Nichteisen-Metallindustrie. Die Geschäftsführung hat die WirtschaftsVereinigung Metalle e. V. als Industriedachverband der Branche inne. Sie vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der deutschen Erzeuger und Verarbeiter von NE-Metallen.

Forschung und Entwicklung sind die wichtigsten Ressourcen Deutschlands. Der Stifterverband sichert deshalb den Zugang der NE-Metallindustrie zu den öffentlichen Fördermitteln für die industrielle Gemeinschaftsforschung. Einen Flyer für Unternehmen mit den wichtigsten Infos für die Fördermittelbeantragung finden sie hier.

Über den Stifterverband Metalle wurden seit 2004 Fördermittel in Höhe von über vier Millionen Euro für die NE-Metallindustrie zur Verfügung gestellt.

Der satzungsgemäße Vereinszweck des Stifterverbandes Metalle ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im NE-Metallbereich. Er verknüpft die Interessen der NE-Metallbranche mit Wissenschaft und Politik.

Die Fördermittel für die industrielle Gemeinschaftsforschung werden durch die Dachorganisation AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V., ein industriegetragenes Innovationsnetzwerk bewirtschaftet.

Der Stifterverband Metalle ist als industrielle Forschungsvereinigung Mitglieder der AiF und somit berechtigt, Fördermittel über das Innovationsnetzwerk zu beantragen. Die Anträge an die AiF werden von einem ausgewiesenen Expertenkreis geprüft.

 

 


Forschungsergebnisse des Stifterverbandes Metalle