FORTBILDUNG

Laserstrukturieren in der Fertigungstechnik

  • 25.04. - 26.04.2017
  • Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik
  • Dresden

Laserstrukturierung.pdf Flyer


Beschreibung

In der Forschung und Entwicklung treten häufig schnelle Designwechsel auf, die in kurzer Zeit umgesetzt werden müssen. Die Lasermikrobearbeitung ist besonders geeignet für die schnelle Bearbeitung verschiedenster Materialien, und auf Grund des Direktschreibprozesses und der direkten Verwendung digitaler Layouts können neue Designs oder Designwechsel in kurzer Zeit umgesetzt werden. Die Lasermikrobearbeitung gehört innerhalb der Lasermaterialbearbeitung zu den am schnellsten wachsenden Anwendungsgebieten für industrielle Laseranwendungen.

Besonders die Bearbeitung mittels Piko- und Femtosekundenlasern ermöglicht gleichzeitig hohe Präzision und hervorragende Qualität (geringe Wärmeeinflusszone, keine Aufwürfe an Kanten) bei der Strukturierung einer weiten Palette an Materialien und ist auf Grund geringer Initialkosten (keine Masken) und kurzer Prozesszeiten besonders kostengünstig. Anspruchsvoll sind u. a. die Entwicklung von industriellen Laserquellen mit ultrakurzen Pulsen mit immer höheren Leistungen, die Entwicklung von geeigneten hochdynamischen Strahlablenkungstechnologien, die Entwicklung von dreidimensionalen Anwendungen an realen Bauteilen sowie die Erarbeitung des physikalischen Verständnisses des Zusammenwirkens des Laserstrahls mit dem Werkstoff.

Der Workshop behandelt zunächst die Grundlagen der Lasertechnik in anschaulicher Art und Weise. Dabei liegt der Schwerpunkt sowohl auf der Wechselwirkung zwischen Laserlicht und Material sowie auf typischen Lasersystemen im Bereich Mikrostrukturierung. Dabei stehen vor allem Aufbau und Funktionsprinzip der verwendeten Lasersysteme im Mittelpunkt, welche vor allem im Hinblick auf die resultierenden Lasercharakteristiken von größter Bedeutung sind. Abschließend werden allgemeine Wirkprinzipien von Fokusoptiken diskutiert. Der zweite Teil des Workshops gibt eine Übersicht über ausgewählte Methoden zur Überwachung der Laserbearbeitung. Dazu gehören u.a. spektroskopische Analyseverfahren wie die Terahertztechnologie als auch die Nutzung von Hochgeschwindigkeitskameras. Im letzten Teil des Workshops werden Anwendungen der Lasermikrobearbeitung vorgestellt. Dazu gehören die Oberflächenfunktionalisierung mittels periodischer Mikrostrukturen, Laserbohren und –strukturieren, die Bearbeitung von CFK Materialien sowie die Nutzung von Lasern in der Biomedizintechnik.

Das Fortbildungsprogramm richtet sich an Ingenieure und Techniker, welche über Grundkenntnisse in der Oberflächentechnik verfügen. Das Praktikum vermittelt ein grundlegendes Verständnis im Bereich der Lasermaterialbearbeitung, einschließlich verschiedener Bearbeitungsmethoden, Lasersysteme sowie Anwendungen. Auf einen hohen Praxisbezug und die praktische Anwendbarkeit des Lehrstoffs wird großen Wert gelegt.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Andrés Fabián Lasagni

Technische Universität Dresden


Dr Ralph Delmdahl

Coherent LaserSystems GmbH & Co. KG


Volker Franke

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS


Dr. Annett Klotzbach

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik


Dipl.-Ing. Thomas Kuntze

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS


Dr. Tim Kunze

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik


Michael Panzner

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS


Daniel Schwab

ARGES GmbH


Dr. Frank Sonntag

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS